Olympiakomitee: Keine lebenslangen Sperren

SID
Donnerstag, 17.05.2012 | 18:42 Uhr
Dwain Chambers ist einer der Nutznießer der Regel und kann sich noch für die Spiele qualifizieren
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Das Olympische Komitee Großbritanniens verzichtet künftig auf lebenslange Sperren für überführte Dopingsünder. Das gab das britische Gremium am Donnerstag am Rande einer Tagung der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA in Montreal bekannt. Die Briten kündigten an, die eigenen Regelungen auch in schriftlicher Form an die Regelungen der WADA anzupassen.

Das britische NOK folgt mit dieser Kehrtwende einer Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofes CAS vom April, wonach lebenslange Sperren nicht zulässig sind.

Weil sich das britische NOK lange Zeit geweigert hatte, auf lebenslange Sperren zu verzichten, hatte die WADA das Verhalten des Komitees als unvereinbar mit den weltweiten Anti-Doping-Regeln kritisiert. Es wird nun erwartet, dass die WADA die Regelungen des britischen Komitees für mit den weltweiten Regelungen vereinbar erklärt.

Die Entscheidung des NOK hat Auswirkungen auf die Chancen des britischen Sprinters Dwain Chambers und des britischen Radfahrers David Millar, sich noch für die Olympischen Spiele vom 27. Juli bis 12. August in London qualifizieren zu können.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung