Nach Bloßstellung auf Facebook

Ariane Friedrich will mutmaßlichen Stalker treffen

SID
Freitag, 27.04.2012 | 11:14 Uhr
Hochspringerin Ariane Friedrich will einen Schlussstrich unter der Stalking-Debatte ziehen
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Leichtathletin Ariane Friedrich will den Mann treffen, der ihr über das soziale Netzwerk Facebook eine Mail mit obszönem Inhalt geschickt haben soll. Das teilte Friedrichs Manager Günter Eisinger dem Nachrichtenmagazin "Focus" mit. Zu Zeitpunkt und Ort des Treffens machte Eisinger keine Angaben.

Die 28 Jahre alte Hochspringerin hatte über Facebook Name und Wohnort eines mutmaßlichen Stalkers mit dem Hinweis veröffentlicht, sie sei nicht mehr bereit, sich "doppelt zum Opfer zu machen und stets zu schweigen". Dies hatte eine Grundsatzdebatte über Öffentlichkeit und Persönlichkeitsrechte im Internet ausgelöst.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung