Hallen-WM in Istanbul

Siebenkampf-Weltrekord durch Ashton Eaton

SID
Samstag, 10.03.2012 | 17:48 Uhr
Ashton Eaton verbesserte seine eigene Bestmarke aus dem vergangenen Jahr um 77 Zähler
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Die Hallen-WM in Istanbul geht als Rekordmeeting der Mehrkämpfer in die Geschichte der Leichtathletik ein. Einen Tag nach Fünfkämpferin Natallia Dobrynska aus der Ukraine (5.013 Punkte) hat auch Siebenkämpfer Ashton Eaton einen neuen Weltrekord aufgestellt.

Der Amerikaner verbesserte in der Ataköy-Arena seine eigene Bestmarke aus dem vergangenen Jahr um 77 Zähler auf 6.645 Punkte. Wie Dobrynska kassierte der 23-Jährige, der bereits zum dritten Mal den Weltrekord verbesserte, für Titel und Marke zusammen 90.000 Dollar.

In fünf von sieben Disziplinen siegreich

Die Silbermedaille sicherte sich der Ukrainer Oleksej Kasjanow (6.071). Bronze ging an den Russen Artem Lukjanenko (5.969).

Ashton Eaton, Vizeweltmeister 2011 im Zehnkampf, lag in fünf von sieben Disziplinen vorn.

Er gewann die 60 Meter (6,79 Sekunden), den Weitsprung mit persönlicher Bestleistung (8,16 Meter), die 60 Meter Hürden (7,68 Sekunden), den Stabhochsprung (5,20 Meter) und den abschließenden 1.000-Meter-Lauf (2:32,77 Minuten).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung