Leichtathletik

Kampfansage von Ariane Friedrich

SID
Ariane Friedrich musste aufgrund eines Achillessehnenrisses 13 Monate pausieren
© Getty

Zwei Tage nach ihrem letzten Platz beim Hallen-Meeting in Arnstadt hat Hochspringerin Ariane Friedrich im Hinblick auf die deutschen Titelkämpfe unterm Dach eine Kampfansage gemacht.

"Ich werde alles dafür tun, dass ich da nicht verliere", sagte die Frankfurterin bei einer Pressekonferenz in Karlsruhe.

In der Europahalle geht es am 25. und 26. Februar um die deutschen Titel. Nach ihrem Comeback nach 13-monatiger Pause wegen eines Achillessehnenrisses ist Ariane Friedrich noch nicht über 1,85 Meter hinausgekommen. Die Wattenscheiderin Nadja Kampschulte steigerte sich indessen auf 1,91 Meter.

Anlauf Richtung 1,90 Meter

"Die Konkurrenz schläft nicht. Im Moment bewegt sich was im deutschen Hochsprung", kommentierte Friedrich die sportliche Entwicklung.

Vor zwei Jahren hatte die WM-Dritte von Berlin in Karlsruhe ihre Hallenbestleistung auf 2,05 Meter verbessert. Am nächsten Sonntag will sie beim internationalen Meeting in der Europahalle einen neuen Anlauf Richtung 1,90 Meter wagen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung