Doping

Mullings will seinen Namen reinwaschen

SID
Donnerstag, 24.11.2011 | 10:54 Uhr
Steve Mullings will nach seiner Doping-Sperre Schadensbegrenzung betreiben
© Getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg

Jamaikas wegen Dopings lebenslang gesperrter früherer Staffelweltmeister Steve Mullings will seinen Namen reinwaschen.

Mullings, der am Montag von der Anti-Doping-Kommission des jamaikanischen Verbandes als Wiederholungstäter verurteilt worden war, hatte bereits vor der Urteilsverkündung angekündigt, eine Anhörung beim internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne beantragen zu wollen.

"An diesem Punkt werden meine Anwälte und ich unsere Zeit und Kraft investieren, der Welt zu beweisen, dass ich unschuldig bin", sagte Mullings. Das Urteil selbst nannte der 28-Jährige "extrem enttäuschend".

Bereits 2004 gesperrt

Am Montag hatte Kommissions-Präsident Lennox Gayle erklärt, dass "ein einstimmiges Urteil" gefällt worden sei: "Wir denken, dass ein klares Signal an alle Athleten in Jamaika und anderswo gesendet werden muss, dass verbotene Substanzen im Sport nicht toleriert werden", sagte Gayle.

Mullings war im August vor der Leichtathletik-WM im südkoreanischen Daegu als Nummer drei der 100-m-Weltrangliste (9,80 Sekunden) suspendiert worden. Im Rahmen der jamaikanischen WM-Qualifikation im Juni hatten die Kontrolleure in A- und B-Probe des bereits 2004 gesperrten Wiederholungstäters Spuren der maskierenden Substanz Furosemid gefunden.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung