Leichtathletik

Sailer bei Comeback auf Platz drei

SID
Lief in Regensburg auf Rang drei: Verena Sailer
© Getty

Verena Sailer aus Mannheim hat sich beim Leichathletik-Meeting in Regensburg über 100 m bei ihrem ersten Start nach einer Verletzungspause mit dem dritten Platz begnügen müssen.

Europameisterin Verena Sailer aus Mannheim hat sich beim Leichathletik-Meeting in Regensburg über 100 m bei ihrem ersten Start nach einer Verletzungspause mit dem dritten Platz begnügen müssen. An gleicher Stätte knackte die 4 x 100-m-Nationalstaffel die WM-Norm des DLV.

Bei starkem Gegenwind musste sich die 25 Jahre alte Sailer in 11,63 Sekunden den Britinnen Jeanette Kwakye (11,48) und Laura Turner (11,57) geschlagen geben. Dennoch war die Mannheimerin durchaus zufrieden mit ihrem Lauf.

Sailer zufrieden

"Es lief relativ gut", sagte Sailer. Geplagt von Achillessehnenproblemen hatte sie zuletzt mehrere Rennen abgesagt. "Ich muss erst wieder reinkommen", sagte Sailer, die sich erst nach einem Belastungstest am Morgen zu einem Start in Regensburg entschlossen hatte.

In der Besetzung Tobias Unger, Marius Broening (beide München), Sebastian Ernst (Wattenscheid) und Martin Keller (Chemnitz) siegte die Nationalstaffel über 4x100 m. In 38,66 Sekunden blieb sie 14 Hundertstelsekunden unter der vom DLV geforderten Zeit. Die WM findet vom 27. August bis zum 4. September in Daegu (Südkorea) statt.

Auch über 200 m lief es für Ernst glänzend. Der 26-Jährige siegte in 20,94 Sekunden vor seinem Klubkollegen Robin Erewa (21,01).

Leichtathletik bei SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung