Kenianer beendet Äthiopiens Siegesserie

Barmasai gewinnt Marathon in Dubai

SID
Freitag, 21.01.2011 | 15:35 Uhr
David Barmasai jubelt nach seinem Sieg beim Marathon in Dubai
© sid
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Mit seinem Sieg beim Marathon in Dubai hat der Kenianer David Barmasai eine dreijährige äthiopische Siegesserie beendet. Der 22-Jährige erhielt 250.000 Dollar Prämie.

In 2:07:18 Stunden hat der Kenianer David Barmasai am Freitag in Dubai den höchstdotierten Marathon der Welt gewonnen und eine dreijährige äthiopische Siegesserie beendet.

Der 22-Jährige, der in seinem dritten Marathon nicht mit einem Spitzenplatz gerechnet hatte, erhielt als Prämie 250.000 Dollar.

Kenianischer Doppelsieg

59 Sekunden hinter ihm machte Chicago-Sieger Evans Kiprot Cheruiyot in 2:08:17 den kenianischen Doppelsieg perfekt. Bei den Frauen holte die Äthiopierin Aselefech Mergia in 2:22:45 Stunden ein Preisgeld in gleicher Höhe.

Zweite in 2:23:01 wurde die 33 Jahre alte Kenianerin Lydia Cheromei, die wegen Dopingmissbrauchs bis 2007 zwei Jahre gesperrt war. Ihre frühere Teamkameradin Isabella Andersson lief in 2:23:41 schwedischen Rekord.

Balciunaite unter Dopingverdacht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung