Leichtathletik

IAAF: Finanzprobleme im Griff

SID
Sonntag, 08.08.2010 | 12:59 Uhr
Lamine Diack ist seit 1999 Präsident der IAAF
© sid
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Der Leichtathletik-Weltverband IAAF hat den Kampf gegen die Finanzprobleme gewonnen. "Bis 2015 verfügen wir über mindestens 50 Millionen Dollar an Reseveren", so Lamine Diack.

Der Leichtathletik-Weltverband IAAF hat seine Finanzprobleme laut Präsident Lamine Diack nach umfangreichen Sparmaßnahmen und der Präsenz eines neuen Titelsponsors für die Diamond Leauge im Griff.

"Bis 2015 verfügen wir über mindestens 50 Millionen Dollar an Reseveren. Wir haben in den letzten Monaten viele Sparmaßnahmen ergriffen und sind uns darüber einig: Eher reduzieren wir Personalkosten, als dass wir die Preisgelder für die Athleten kürzen", meinte der Senegalese nach dem IAAF-Councilmeeting am Wochenende in der ukrainischen Hauptstadt Kiew.

Der neue Hauptsponsor für die Diamond League hat die Situation laut Diack verbessert: "Wenn Samsung den Zwei-Jahresvertrag mit einer Option für 2013 noch verlängert, haben wir über drei Jahre 10 Millionen Dollar zur Verfügung" meinte Diack.

Im März hatte Diack Berichte zurückgewiesen, die IAAF stehe vor dem Bankrott. Damals verwies Diack noch auf 71 Millionen Dollar Rücklagen und kündigte an, man wolle in den nächsten drei Jahren in seinen Etats insgesamt rund 20 Millionen Dollar sparen, allein im laufenden Jahr vier Millionen.

100-Meter-Sensation: Gay schlägt Bolt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung