Leichtathletik-Meeting in Rieti

Rudisha erneut mit 800-m-Weltrekord

SID
Sonntag, 29.08.2010 | 18:31 Uhr
Vor einer Woche hatte David Rudisha erst einen neuen Weltrekord über 800 Meter aufgestellt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

David Rudisha hat nur eine Woche nach seiner Weltbestmarke über 800 Meter erneut für einen Weltrekord gesorgt. In Rieti lief er eine Fabelzeit von 1:41,01 Minuten.

Update David Rudisha läuft in seiner eigenen Welt. Nur eine Woche nach seinem Fabellauf beim Istaf in Berlin hat der Kenianer den nächsten Weltrekord über 800 m aufgestellt. Bei einem Leichtathletik-Meeting in Rieti in Italien lief der 21-Jährige in 1:41,01 Minuten in die Geschichtsbücher und blieb gleich acht Hundertstelsekunden unter seiner Berliner Bestmarke.

In der deutschen Hauptstadt hatte Rudisha in 1:41,09 Minuten den zuvor 13 Jahre alten Weltrekord seines früheren Landsmannes Wilson Kipketer (Dänemark) ausgelöscht. Dieser war die Bestzeit seinerzeit in Köln gelaufen.

Rudisha, 1,88 m großer Afrikameister aus dem Rift Valley, dem Tal der Läufer, war 2006 kometenhaft aufgestiegen. Im Alter von 17 Jahren war er damals schon in der Klasse der Athleten bis 19 in Peking Junioren-Weltmeister geworden. Ein Jahr später schien er nach Siegen in Zürich und Brüssel schon reif für ganz große Dinge.

Das Jahr des David Rudisha

Doch bei Olympia in Peking 2008 fehlte er, dann patzte er 2009 nach seinem Kontinent-Rekord (1:42:01 Minuten) und Gold bei den Afrika-Spielen im Berliner WM-Halbfinale. Zum Trost siegte Rudisha dann zum Saisonende beim Weltfinale in Saloniki.

2010 ist nun das Jahr des David Rudisha, der am 10. Juli in 1:41,51 Minuten im belgischen Heusden-Zolder als vierter Läufer nach Wilson Kipketer, Sebastian Coe und Joaquim Cruz die 1:42-Minuten-Marke knackte. Drei Wochen später wurde er in Nairobi erneut Afrikameister. In 14 Rennen ist er seit dem 30. August vergangenen Jahres ungeschlagen und irgendwie sind seine Weltrekordläufe in Berlin und Rieti auch die logische Folge dieses Niveausprungs.

Schon als kleiner Junge wollte David Rudisha seinem Vater Daniel nacheifern, der bei den Olympischen Spielen 1968 die Silbermedaille mit der kenianischen 4x-400-Meter-Staffel gewonnen hatte. Nun steht der Papa schon im Schatten von David, der zum Goliath wurde.

David Rudisha mit 800m-Weltrekord

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung