Leichtathletik

Semenya bei Diamond-League-Debüt geschlagen

SID
Freitag, 27.08.2010 | 21:48 Uhr
Caster Semenya darf seit dem 6. Juli 2010 wieder bei den Frauen starten
© Getty
Advertisement
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

800-m-Weltmeisterin Caster Semenya hat beim Diamond-League-Meeting in Brüssel die erwartete Niederlage kassiert. Die 19-jährige Südafrikanerin wurde in 1:59,65 Minuten Dritte.

800-m-Weltmeisterin Caster Semenya hat bei ihrer Rückkehr auf die ganz große Leichtathletik-Bühne die erwartete Niederlage kassiert.

Die 19-jährige Südafrikanerin, die wegen der ungeklärten Frage ihres Geschlechts nach dem Gewinn des WM-Titels in Berlin eine fast einjährige Pause einlegen musste, wurde am Freitag beim Diamond-League-Meeting in Brüssel in 1:59,65 Minuten Dritte. Der Sieg ging an die Kenianerin Janeth Jepkosgei (1:58.82) vor der Russin Maria Sawinowa (1:59.49).

Guter Start in Berlin

Der Leichtathletik-Weltverband IAAF hatte Anfang Juli entschieden, dass Semenya weiter als Frau starten darf. Seitdem nahm die Südafrikanerin an drei Wettkämpfen teil und gewann alle Rennen.

Beim Istaf in Berlin war sie am vergangenen Wochenende zum ersten Mal nach ihrem Comeback unter zwei Minuten (1:59,90) geblieben. Weltmeisterin war sie im Vorjahr an gleicher Stätte in 1:55,45 Minuten geworden.

Mehrsport: Alle News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung