Leichtathletik

Dopingsünder Gatlin feiert Comeback im August

SID
Justin Gatlin war eigentlich für acht Jahre gesperrt, erwirkte aber eine Halbierung seiner Sperre
© Getty

Justin Gatlin steht kurz vor seinem Comeback. Da seine vierjährige Dopingsperre am kommenden Samstag abläuft, will der 28-Jährige in Rakvare wieder an den Start gehen.

Nach vierjährigem Dopingbann will der frühere 100-m-Weltrekordler Justin Gatlin (USA) am 3. August sein Comeback im estnischen Rakvare starten. Die Sperre des 28-Jährigen, der 2004 in Athen Olympiagold über 100 und ein Jahr später in Helsinki WM-Gold über 100 und 200m gewonnen hatte, läuft offiziell am Samstag ab.

"Wir sind bereit ihn zu nehmen. Gatlin ist ein sehr schneller und interessanter Athlet", erklärte Organisator Taavi Espret vom Estonia Grand Prix. Laut der "Washington Post" hat Gatlin im letzten Jahr rund zehn Kilogramm abtrainiert und freut sich auf das Comeback: "Ich bin bereit überall unter der Sonne zu laufen", meinte Gatlin, der stets beteuerte, die bei ihm gefundenen Dopingmittel unwissentlich genommen zu haben.

Weltrekord wurde nachträglich aberkannt

Gatlin war im April 2006 positiv auf das männliche Sexualhormon Testosteron getestet und als Wiederholungstäter für acht Jahre gesperrt worden. Später halbierte ein US-Gericht die Strafe, was der Internationale Sportgerichtshof CAS in Lausanne bestätigte.

Aufgrund seiner Dopingsperre war sein Weltrekord über 100m aus dem Jahr 2006 (9,77 Sekunden) nachträglich aberkannt worden. Die heutige Bestmarke hält Jamaikas Olympiasieger Usain Bolt seit seinem WM-Triump 2009 in Berlin mit 9,58 Sekunden.

Leichtathletik: Alle News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung