Leichtathletik

Lemaitre erster Weißer unter 10 Sekunden

SID
Christophe Lemaitre durchbrach als erster weißer Sprinter die 10-Sekunden-Schallmauer
© sid

Christophe Lemaitre ist als erster weißer Sprinter die 100m unter 10 Sekunden gelaufen. Bei den französischen Meisterschaften benötigte er für die Strecke nur 9,98 Sekunden.

Christophe Lemaitre hat bei den französischen Leichtathletik-Meisterschaften für einen Paukenschlag gesorgt. Der Junioren-Weltmeister blieb in Valence als erster weißer 100-m-Sprinter unter 10 Sekunden. Lemaitre durchbrach in 9,98 Sekunden als 72. Athlet diese "Schallmauer" und unterbot damit den Landesrekord von Ronald Pognon um eine Hundertstelsekunde.

Damit sprintete sich der 20-Jährige gleichzeitig in die Favoritenrolle bei den Europameisterschaften in Barcelona (27. Juli bis 1. August).

Den Weltrekord hält weiterhin Usain Bolt. Der Jamaikaner hatte die Bestmarke von 9,58 Sekunden bei der WM in Berlin 2009 aufgestellt.

Zuletzt hatte Bolt bei der Diamond League in Lausanne nach 42 Tagen Zwangspause in Jahres-Weltbestzeit von 9,82 Sekunden seine Rückkehr auf die Leichtathletik-Bühne gefeiert. So schnell wie Bolt war in diesem Jahr weltweit nur Ex-Weltrekordler Asafa Powell (Jamaika) in ebenfalls 9,82.

Chambers bettelt um Start beim Istaf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung