Leichtathletik

Kigen gewinnt Marathon in Hamburg

SID
Sonntag, 25.04.2010 | 11:51 Uhr
Wilfred Kigen belegte 2004 den fünftern Platz beim Hamburg-Marathon
© sid
Advertisement
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn

Nach drei zweiten Plätzen hat der Kenianer Wilfred Kigen den Marathon in Hamburg gewonnen. Für den deutschen Meister Martin Beckmann war dagegen schon nach 22km Schluss.

Der Kenianer Wilfred Kigen hat die 25. Ausgabe des Hamburg-Marathons gewonnen. Der 35-Jährige, der bereits dreimal Zweiter in der Hansestadt war, siegte nach 42,195km in 2:09:22 Stunden knapp vor dem Norweger Urige Arado Buta (2:09:27).

Der Streckenrekord des Spaniers Julio Rey (2:06:52 Stunden/2006) wurde vom dreimaligen Frankfurt-Sieger deutlich verfehlt.

Mit einer Enttäuschung endete das Rennen für den zweimaligen deutschen Meister Martin Beckmann (Leinfelden-Echterdingen). Der Schwabe, der im vergangenen Jahr in Düsseldorf mit 2:13:42 Stunden persönliche Bestzeit gelaufen war, stieg bereits nach 22km aus. "Ich bin nie richtig ins Rollen gekommen, weil die Tempomacher sehr unrhythmisch gelaufen sind. Nach 10km waren wir schon 40 Sekunden schneller als meine angepeilte Durchgangszeit, dazu heftiger Gegenwind - da ging nichts mehr", so der WM-Teilnehmer von Berlin.

Beckmann hatte als einziger deutscher Topläufer für Hamburg gemeldet.

Sein Trainingskollege Falk Cierpinski, Sohn des zweimaligen Marathon-Olympiasiegers Waldemar Cierpinski, wird seinen Saisoneinstand am kommenden Wochenende in Düsseldorf geben.

Leichtathletik im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung