Reckinger nominiert elf EM-Teilnehmerinnen

SID
Dienstag, 17.10.2017 | 11:43 Uhr
Xavier Reckinger ist Trainer
© getty

Der neue Bundestrainer Xavier Reckinger setzt beim Finalturnier der Hockey World League im neuseeländischen Auckland (17. bis 26. November) auf elf Spielerinnen, die bei der Europameisterschaft im August den vierten Rang erreicht hatten.

"Ich habe das Team in diesem Sommer ja bereits mit begleitet und eine gute Idee davon bekommen, mit welchen Spielerinnen wir ein bestmögliches Ergebnis in Neuseeland erreichen können", sagte der 33-jährige Belgier: "Ich habe mich für einen Kader entschieden, der einige sehr erfahrene Spielerinnen hat, aber auch welche, die bei diesem letzten großen Turnier vor der Weltmeisterschaft 2018 Erfahrung und Spielpraxis auf höchstem internationalen Niveau sammeln sollen."

In den Kader zurückkehren werden unter anderem Lisa Altenburg und Annika Sprink. Altenburg hatte die EM in den Niederlanden verletzt verpasst. Sprink hat sich nach einem Kreuzbandriss, den sie sich im olympischen Halbfinale zugezogenen hatte, in die Auswahl des DHB zurückgekämpft.

Die deutsche Mannschaft bekommt es in der Gruppenphase des World-League-Finalturniers mit England, World-League-Titelverteidiger Argentinien und China zu tun.

Der deutsche Kader für das World-League-Finalturnier

Tor: Julia Ciupka (Rot-Weiss Köln), Noelle Rother (UHC Hamburg) - Feld: Lisa Altenburg, Hanna Granitzki, Anne Schröder, Benedetta Wenzel (alle Club an der Alster), Elisa Gräve, Selin Oruz, Teresa Martin Pelegrina, Annika Sprink (alle Düsseldorfer HC), Nike Lorenz, Camille Nobis, Cecile Pieper (alle Mannheimer HC), Janne Müller-Wieland, Marie Mävers (alle UHC Hamburg), Maike Schaunig (Uhlenhorst Mülheim), Charlotte Stapenhorst (SCHC Bilthoven/Niederlande), Amelie Wortmann (Großflottbeker THGC)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung