Hockey World League: Frauen sichern sich Platz zwei in der Vorrunde

Hockey-Frauen nach Sieg gegen Japan Zweiter

SID
Sonntag, 16.07.2017 | 20:08 Uhr
Die deutschen Hockey-Frauen sind in einer guten Ausgangsposition für das Viertelfinale
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Die deutschen Hockey-Frauen haben sich beim Halbfinalturnier der World League in Johannesburg Platz zwei in der Vorrunden-Gruppe A gesichert und damit eine gute Ausgangsposition für das Viertelfinale geschaffen.

Die Mannschaft von Bundestrainer Jamilon Mülders setzte sich im abschließenden Spiel gegen den zuvor ungeschlagenen Spitzenreiter Japan mit 3:0 durch und trifft am Dienstag auf Gastgeber Südafrika.

Beim Turnier werden Tickets für die WM 2018 vergeben. Ein fünfter Platz in Johannesburg würde dem deutschen Team zur WM-Qualifikation reichen.

"Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel, weil eben nicht alles gut gelaufen ist. Da muss ich dem Team ein Kompliment machen, dass sie in jedem Spiel ihre Learnings gebracht haben", sagte Mülders nach dem Sieg, "wir haben in der Gruppe unsere Jobs gemacht. Nun werden wir im Viertelfinale unseren Job machen - egal, wer da kommt."

Für das einzige Tor in der ersten Halbzeit sorgte Charlotte Stapenhorst, die die Bronzegewinnerinnen von Rio in der 23. Minute in Führung brachte. Kurz nach Wiederanpfiff demonstrierte die deutsche Mannschaft ihre Dominanz durch die verwandelte Strafecke von Nike Lorenz (34.) zum 2:0. Cecile Pieper vollendete zum 3:0-Endstand (46.).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung