Hockey-Bundesliga will Schwung aus Rio mitnehmen

Olympia-Schreck Peillat als Top-Neuzugang

SID
Freitag, 16.09.2016 | 14:33 Uhr
Gonzalo Peillat ist das neue Aushängeschilde der Hockey-Bundesliga
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Gleich acht Hamburger Teams, zwei ausgemachte Titelfavoriten und ein Olympia-Schreck: Mit viel Schwung aus den beiden deutschen Bronze-Medaillen bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro startet die Hockey-Bundesliga am Samstag in die neue Saison.

Den spektakulärsten Transfer des Sommers landete der Mannheimer HC mit der Verpflichtung von Goldmedaillen-Gewinner Gonzalo Peillat.

Der 24 Jahre alte Eckenspezialist aus Argentinien hatte Deutschland im Halbfinale (5:2) des Olympia-Turniers mit drei Treffern fast im Alleingang besiegt und sein Team im Finale gegen Belgien (4:2) zum überraschenden ersten Triumph geführt. Peillat, in der niederländischen Hoofdklasse als Innenverteidiger mit 33 Saisontreffern zuletzt Torschützenkönig, muss zum Auftakt mit dem MHC als klarer Favorit gegen den Klipper THC aus Hamburg ran (17 Uhr).

Als Saison-Favoriten haben die Konkurrenten den Titelverteidiger Rot-Weiss Köln ausgemacht. "Sie investieren wahnsinnig viel", sagte Kais al Saadi, der mit dem Uhlenhorster HC einen von vier Hamburger Klubs bei den Männern betreut.

Ziel: Maximalausbeute

Wie die Konkurrenten muss RW-Coach Andre Henning seine Olympiafahrer aber erst einmal nach und nach integrieren. "Wir brauchen sicher noch ein bisschen Zeit", sagte der Trainer, der gegen Nürnberg (Sa., 16 Uhr) und in Mülheim (So., 14 Uhr) dennoch die Maximalausbeute zum Auftakt anstrebt.

Auch bei den Damen-Teams erfolgt die Wiedereingliederung der erfolgreichen Nationalspielerinnen individuell. "Jede entscheidet selbst über ihre Pause", sagte Bronzemedaillen-Gewinnerin Marie Mävers vom Favoriten UHC Hamburg vor dem Auftaktspiel in Rüsselsheim am Samstag (15 Uhr).

Gleich mit von der Partie ist für den Mannheimer HC Neuzugang Florencia Habif gegen den Großflottbeker THGC (14.30 Uhr) - einem weiteren von vier Damen-Klubs aus der Hockey-Hochburg Hamburg. Die Freundin von Peillat soll ihren Teil zum Einzug ins Final Four im kommenden Sommer vor eigenem Publikum beitragen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung