Hallen-EM in Tschechien

Hockey-Männer greifen nach 15. Titel

SID
Samstag, 16.01.2016 | 21:05 Uhr
Gegner im Endspiel am Sonntag (14.30 Uhr) ist Österreich
© getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die deutschen Hockey-Männer greifen bei der Hallen-EM in Prag nach vier Siegen in vier Spielen nach ihrem 15. Titel. Im Halbfinale setzte sich der Rekord-Europameister mit 5:0 (0:0) gegen Gastgeber Tschechien durch.

Gegner im Endspiel am Sonntag (14.30 Uhr) ist Österreich.

Timm Herzbruch und Fabian Pehlke trafen je zweimal. Florian Woesch hatte in der 28. Minute den Bann gebrochen. Für den 18-jährigen Herzbruch (Mülheim) waren es bereits die Turniertore Nummer neun und zehn. Österreich setzte sich mit 3:1 im Siebenmeter-Schießen gegen Russland durch, nach 40 Minuten hatte es 5:5 (2:2) gestanden.

"Das war eine sehr erwachsene Vorstellung dieser ja noch recht unerfahrenen Mannschaft", sagte Trainer Stefan Kermas: "Was die hier in zweieinhalb Tagen auf die Platte gebracht haben, ist aller Ehren wert." Am Samstagvormittag hatte die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) die Vorrunde mit einem 7:3 (4:1) gegen die Schweiz abgeschlossen. Zuvor hatte das Kermas-Team Polen (4:1) und Russland (8:4) bezwungen.

Gegen die Eidgenossen hatte sich Herzbruch erneut mit zwei Toren ausgezeichnet. Die weiteren Treffer erzielten Ferdinand Weinke, Maximilian Schulz-Linkolt, Woesch, Alessio Ress und Pehlke. Rekordeuropameister Deutschland muss in Prag ohne Leistungsträger wie Moritz Fürste, Tobias Hauke oder Florian Fuchs auskommen (alle bei der Hockey India League).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung