Hallenhockey-EM in Tschechien

Deutschland zum 15. Mal Europameister

SID
Sonntag, 17.01.2016 | 16:08 Uhr
Im Finale trafen Florian Woesch, Timm Herzbruch und Kapitän Linus Butt für Deutschland
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
Pro14
Leinster -
Munster
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Rekordeuropameister Deutschland ist seiner Favoritenrolle bei der Hallenhockey-EM im tschechischen Prag gerecht geworden und gewann das Finale gegen Österreich mit 3:2.

Im Finale gegen Österreich gewann das Team von Trainer Stefan Kermas mit 3:2 (1:1) auch das fünfte Spiel im Turnierverlauf und sicherte sich den 15. Titel. Platz drei ging an Russland.

Im Finale trafen Florian Woesch, Timm Herzbruch und Kapitän Linus Butt für Deutschland. Der 18 Jahre alte Mülheimer Herzbruch erzielte nach einer Strafecke sein elftes Turniertor. Bereits im Halbfinale am Samstag beim 5:0 gegen Gastgeber Tschechien hatte er zweimal getroffen.

Die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) musste in Prag ohne Leistungsträger wie Moritz Fürste, Tobias Hauke oder Florian Fuchs auskommen (alle bei der Hockey India League). Zudem brach sich Routinier Alexander Otte in der Vorrunde den Mittelhandknochen und konnte nicht mehr eingesetzt werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung