Hallen-EM in Weißrussland

Frauen scheitern im Halbfinale

SID
Samstag, 23.01.2016 | 18:53 Uhr
Die deutschen Männer waren am Freitag zum 15. Mal Hallen-Europameister geworden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Die deutschen Frauen sind bei der Hallen-EM in Minsk/Weißrussland im Halbfinale gescheitert. Die Mannschaft von Trainer Aditya Pasarakonda verlor am Samstagabend gegen Weltmeister und Titelfavorit Niederlande mit 2:5 (1:2).

Erst am Morgen hatte die junge deutsche Mannschaft nach dem Sieg über die Ukraine (1:0) im letzten Gruppenspiel den Einzug ins Semifinale perfekt gemacht.

Deutschland ging zunächst durch Julia Dudorov (9.) in Führung, ehe die Niederlande aufdrehten. Roda Müller-Wieland (32.) traf noch zum zwischenzeitlichen 2:3. "Wir waren eng dran. Am Ende fehlte es vielleicht ein Stück weit an der Erfahrung, gegen die Körperlichkeit beziehungsweise die internationale Härte entsprechend mitzuhalten", sagte Trainer Pasarakonda: "Wir haben bislang aus jedem Spiel etwas gelernt, und auch diesmal nehmen wir wieder was mit für das Spiel um den dritten Platz morgen."

Trotzdem erreichten die deutschen Hockey-Frauen ihr Ziel vom Halbfinale, das im Vorfeld des Turniers ausgegeben worden war. Im Spiel um Bronze warten am Sonntag (11 Uhr) nun die Gastgeberinnen aus Weißrussland, gegen die Deutschland in der Gruppenphase mit 3:4 verloren hatte. Die deutschen Männer waren am Freitag zum 15. Mal Hallen-Europameister geworden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung