Hallenhockey-WM in Leipzig

Frauen im Finale, Männer raus

SID
Samstag, 07.02.2015 | 20:16 Uhr
Katharina Otte traf beim Sieg über Österreich doppelt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die deutschen Hockey-Frauen haben bei der Hallen-WM in Leipzig das Endspiel erreicht. Die Mannschaft von Bundestrainer Jamilon Mülders bezwang Österreich souverän 7:0 (5:0).

Spielführerin Katharina Otte traf doppelt. Der Titelverteidiger trifft im Endspiel am Sonntag (13 Uhr) auf die Niederlande.

Die deutschen Männer unterlagen den Niederlanden dagegen 5:6 (4:4, 1:4) nach Siebenmeterschießen und müssen sich mit dem Spiel um Rang drei (11.30 Uhr) begnügen. In der regulären Spielzeit hatte die DHB-Auswahl durch Treffer von Alexander Otte (2), Thilo Stralkowski und Alessio Ress einen 1:4-Rückstand noch ausgeglichen.

"Geil zurückgekämpft"

"Die erste Halbzeit lief nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben. Wir haben uns geil zurückgekämpft, aber letztlich haben wir die Partie im ersten Durchgang verloren", sagte Bundestrainer Stefan Kermas.

In der Runde der letzten Acht hatte sich der Titelverteidiger zuvor mit 11:2 (5:2) gegen die Schweiz durchgesetzt. Moritz Fürste traf beim klaren Sieg gegen die Eidgenossen vierfach.

Damit gibt es erstmals in der Geschichte des Männer-Turniers einen anderen Weltmeister. Bisher hatte Deutschland seit der ersten Austragung 2003 jedes Mal den Titel geholt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung