Darts

Premier League of Darts: Doch kein Karriereende! Van Barneveld macht weiter

Von SPOX
Bei seinem letzten Auftritt in der Premier League of Darts hatte Raymond van Barneveld gegen Michael van Gerwen keine Chance.

Emotionen pur am zehnten Premier-League-Spieltag in Rotterdam: Bereits beim Walk-On zu seinem Auftritt in der Darts-Eliteklasse hatte Raymond van Barneveld mit den Tränen zu kämpfen, auf der Bühne zeigte Michael van Gerwen dennoch keine Gnade. Nach der 1:7-Niederlage sorgte Barney für einen Paukenschlag und beendete seine Karriere mit sofortiger Wirkung. Am Freitag folgte jedoch die Kehrtwende: Van Barneveld macht weiter.

Die PDC veröffentlichte ein Statement van Barnevelds, der zu Protokoll gab, in Rotterdam von seinen Emotionen überwältigt worden zu sein: "Ich habe meine privaten Probleme nicht in den Griff bekommen und auf der Bühne immer das Nachsehen gehabt. Gestern kamen diese Emotionen zusammen und ich konnte sie nicht mehr kontrollieren."

Er habe sich auf der Bühne geschämt, verriet Barney: "Ich habe alle im Stich gelassen, es war sehr schwer, mit diesem Schmerz umzugehen. In der Hitze des Gefechts wollte ich das nie wieder fühlen."

Nun habe er jedoch realisiert, dass er solche Entscheidungen nicht in derartigen Momenten treffen dürfe: "Ich will meine Karriere im Alexandra Palace bei einer letzten Weltmeisterschaft beenden."

Barney gibt in Rotterdam Rücktritt vom Darts bekannt

"Die PDC hat mir alles gegeben und ich habe ihr alles gegeben", hatte van Barneveld gegenüber Sky Sports nach dem Aus in der Premier League gesagt, das bereits am Mittwoch nach seiner Niederlage gegen Daryl Gurney feststand. "Ich bin nicht mehr gut genug", stellte der fünffache Weltmeister fest.

Am liebsten wolle er sich eine Auszeit nehmen, doch das sei nicht möglich. "Es ist keine Zeit mehr bis zur Weltmeisterschaft. Und ich kann nicht mehr auf der Pro Tour oder der Europa Tour spielen. Ich leide jede Woche seit den letzten drei, vier Jahren. Die Leute haben keine Ahnung, was ich durchmache. Also habe ich meine Entscheidung getroffen. Für mich war es das", sagte Barney abschließend nach seinem wahrscheinlich letzten großen Auftritt bei der PDC.

Doch kurz nachdem Barney in aller Deutlichkeit vom sofortigen Ende seiner Karriere gesprochen hatte, meldete sich der Manager des Niederländers via Twitter zu Wort. Raymond habe mit all diesen Emotionen zwei sehr harte Nächte hinter sich, erklärte Jaco van Bodegom: "Ich habe gerade mit ihm gesprochen und wir sind uns einig, dass es doch besser ist, sich ein paar Tage zu nehmen, den Kopf freizubekommen und dann über die Zukunft nachzudenken."

Premier League: MvG deklassiert van Barneveld

Sollte dieser Abend in Rotterdam trotz allem der letzte Auftritt von Barney gewesen, so hatte es es zu Beginn noch einmal in sich. 14.000 frenetische Darts-Fans jubelten ihrem Barney in der Rotterdam-Arena zu, sangen ein letztes Mal seinen Einlaufsong "Eye of the Tiger" aus voller Kehle. Natürlich begrüßte das niederländische Publikum auch Michael van Gerwen lautstart, die Sympathien waren jedoch klar verteilt.

Doch ebenso klar verteilt war auch das Kräfteverhältnis am Oche. Der amtierende Weltmeister ging schnell mit 2:0 nach Legs in Führung. Anschließend ließ Barney fünf Legdarts liegen und die Vorentscheidung war schon nach Leg Nummer drei gefallen.

Mit dem Scoring des Weltranglistenersten (Drei-Darts-Average von 101,39) konnte van Barneveld (84,68) nicht mithalten, doch er vermied in seinem letzten Spiel der Karriere immerhin den Whitewash und holte sich das fünfte Leg zum 1:4. Dann machte Mighty Mike jedoch kurzen Prozess und gewann hochverdient mit 7:1. Barney hatte im gesamten Matchverlauf lediglich sechs Chancen auf die Doppel, fünf davon in einem Leg. Was blieb, waren die Tränen des Ex-Champions beim Walk-On und sein knallhartes Statement am Ende des Abends.

Gurney schlägt Suljovic - Price gewinnt Krimi gegen Wright

Ein Abend, an dessen Auftakt der Österreicher Mensur Suljovic Daryl Gurney einen Tag nach seiner furiosen Aufholjagd gegen Rob Cross mit 3:7 unterlag. "Superchin" spielte einen starken Average von 98,57 und traf sechsmal die 180. Nach ausgeglichenem Beginn setzte sich der Nordire auf 5:2 ab und brachte das Match ohne größere Probleme nach Hause. Durch den Sieg überholte Gurney The Gentle in der Tabelle. Suljovic steht bei vier Siegen und zwei Unentschieden.

Spannung pur bot das Duell zwischen Peter Wright und Gerwyn Price: Per 160er-Finish stellte Snakebite auf 3:2, Price antwortete mit sieben perfekten Darts im sechsten Leg und glich aus. Beim Stand von 5:5 gelang dem Iceman das entscheidende Break, im finalen Leg ließ Wright zwei Darts zum Unentschieden liegen, ehe Price den Sack zum 7:5 zumachte und sich den dritten Sieg bei der diesjährigen Premier League holte.

Gastspieler Jeffrey de Zwaan startete gegen Rob Cross sensationell, sorgte mit einem Zwölf-Darter für die 3:1-Führung und setzte den Favoriten früh unter Druck. Cross antwortete jedoch stark und glich per Break zum 3:3 aus. Danach war der Weltmeister von 2018 nicht mehr zu stoppen, schnappte sich mit einem 154er-Finish zum 5:3 das nächste Break und siegte letztlich verdient mit 7:4.

Bully Boy mit acht perfekten Darts - Wade kontert

Zum Auftakt der letzten Partie des Abends sorgte Bully Boy Michael Smith mit acht perfekten Darts fast für einen Paukenschlag. Danach begegneten er sich mit James Wade auf Augenhöhe. Beim Stand von 5:4 gelang The Machine das einzige und entscheidende Break, im Anschluss machte er den Sack zu. Beim 7:4-Sieg gelang Wade ein 102er-Average, dadurch verteidigte der Engländer Platz drei in der Tabelle.

An der nächsten Phase des Wettbewerbs nehmen nur noch acht Spieler teil. Ab dem zehnten Spieltag, der am kommenden Donnerstag in Belfast stattfindet, wird somit neben van Barneveld auch kein Gastspieler mehr teilnehmen. Diese ersetzten den verletzten Gary Anderson an den vergangenen neun Spieltagen im Wechsel.

Premier League of Darts 2019: Tabelle nach der Judgement Night

Nach der Judgement Night stehen für die verbliebenen acht Spieler sieben weitere Spieltage auf dem Plan. Anschließend tragen die besten Vier am 23. Mai die Playoffs aus, um in London den Sieger der Premier League zu ermitteln. Dieser erhält ein Preisgeld von knapp einer Million Euro.

PlatzSpielerSpieleSiegeUnentschiedenNiederlagenLegsPunkte
1Michael van Gerwen9612+2213
2Rob Cross9612+1613
3James Wade9432+1011
4Daryl Gurney9513+211
5Mensur Suljovic9423+210
6Gerwyn Price9333-19
7Peter Wright9243-58
8Michael Smith9315-67
9R. van Barneveld9125-164
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung