Darts

Darts-Badboy Gerwyn Price : "Ich werde mich nicht ändern"

Von SPOX
Gerwyn Price sprach vor dem dritten Premier-League-Spieltag mit DAZN.

Gerwyn Price ist sich seiner Rolle als Buhmann der Premier League bewusst. Einen Grund, sich zu ändern, sieht er trotzdem nicht, wie er im Interview mit DAZN verriet.

"Viele werden mich ausbuhen. Aber ich habe gelernt, damit umzugehen", sagte der derzeit wohl unbeliebteste Darts-Profi vor dem dritten Spieltag der Premier League am Donnerstag in Dublin (ab 20 Uhr LIVE auf DAZN), wo es der "Ice Man" im ersten Spiel des Abends mit James Wade zu tun bekommt.

Woher genau der Unmut rührt, der dem ehemaligen Rugby-Profi entgegen schlägt, weiß der 33-Jährige nicht.

Eine Vermutung hat er aber: "Ich habe zwei Publikumslieblinge geschlagen, das war vielleicht der Fehler. Gary (Anderson, Anm. d. Red.) hat viele Fans und ich habe ihn besiegt. Das haben die Leute einfach nicht gemocht. Ich weiß nicht, was ich falsch gemacht habe. Ich werde mich nicht ändern."

Darts: Gerwyn Price bringt Fans gegen sich auf

Price hatte im Finale des Grand Slam of Darts in Wolverhampton im vergangenen November mit unsportlichen Aktionen gegen seinen Gegner und Fan-Liebling Gary Anderson für Unmut gesorgt. Trash Talk, ausgedehnte Jubelszenen nach erfolgreichen Würfen ins Gesicht des Gegners, extrem langsames Aufnehmen der Darts - all das brachte das Publikum gegen den streitbaren Waliser auf.

"Ich möchte das Publikum nicht gegen mich aufbringen, ich versuche nur, das Beste aus mir rauszuholen. Sie meinen, dass ich mir einen Vorteil gegenüber meinem Gegner verschaffe. Aber ohne diese Emotionen komme ich nicht an mein Limit", rechtfertigt Price sein Verhalten.

DRA verhängt Rekordstrafe gegen Price

Fakt ist: für seine Art, sich zu pushen, verhängte die DRA (Darts Regulation Authority) Anfang des Jahres eine Strafe in Höhe von 21.500 Pfund, sowie eine dreimonatige Sperre, die in den kommenden sechs Monaten zur Bewährung ausgesetzt ist. Die Darts-Schiedsorganisation begründete diese Entscheidung wiefolgt:

Das Komitee befindet Herrn Price für schuldig, den Sport durch seine Handlungen in den Spielen gegen Herrn Whitlock sowie Herrn Anderson in Diskredit gebracht zu haben. Seine Handlungen wurden als schwerwiegend eingestuft und gingen über das akzeptable Maß eines Jubels hinaus. Er war überaus aggressiv in seinem Verhalten innerhalb dieser Begegnungen. Es wurde entschieden, dass es sich bei seinen Handlungen um einen zynischen Versuch gehandelt habe, seine Gegner abzuschrecken, um sich einen Vorteil zu verschaffen.

Price hat für Sanktionen kein Verständnis

Die Sanktionen stoßen bei Price auf Unverständnis: "Das habe ich so nicht erwartet. Seit Tag eins spiele ich daselbe Spiel, ich bin immer derselbe Spieler. Warum ist das jetzt plötzlich ein Problem? Die PDC möchte doch immer Typen auf der Bühne haben." Ob sich Price von dieser Starfe abschrecken lässt, ist ungewiss.

"Vielleicht werde ich mich nie ändern und bekomme dann einfach eine Sperre", sagte der Waliser mit einem süffisanten Lächeln im Gesicht und fügte an: "Dann ist das eben so."

Der dritte Premier-League-Spieltag im Überblick:

UhrzeitSpieler 1Spieler 2
20.10 UhrGerwyn PriceJames Wade
20.50 UhrSteve LennonPeter Wright
21.30 UhrMichael van GerwenRob Cross
22.10 UhrMichael SmithDaryl Gurney
22.50 UhrMensur SuljovicRaymond van Barneveld
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung