Darts

Vor Premier-League-Start: Suljovic pro Whitlock - Kritik von Wade

Mensur Suljovic trifft zum Start in Newcastle auf Nachrücker Chris Dobey.

Die Premier-League-Saison startet am Abend (20 Uhr LIVE auf DAZN mit Elmar Paulke) in Newcastle. Für Gesprächsstoff sorgt vor allem die Entscheidung der PDC, nach der verletzungsbedingten Absage von Gary Anderson nicht einen Spieler nachzunominieren, sondern neun jungen Spielern bzw. Lokalmatadoren einen Abend Premier-League-Luft schnuppern zu lassen.

"Für die Show ist es die beste Idee. Was gibt es Besseres für die Fans, als Max Hopp in Berlin spielen zu sehen? Ich hätte aber trotzdem Simon Whitlock gefragt. Er hat ein gutes Jahr gespielt und hätte es verdient gehabt. Oder auch Adrian Lewis, der immer noch zweifacher Weltmeister ist. Aber wer fragt mich? Ich bin einfach froh, dass ich selbst dabei bin", sagt Mensur Suljovic im Gespräch mit DAZN.

Superstar Michael van Gerwen äußerte sich im Interview mit Elmar Paulke ähnlich: "Es wäre nicht meine Wahl gewesen, es so zu machen. Ich hätte eine Person gepickt, es hätte ein paar Kandidaten gegeben."

Barney über seine letzte Premier-League-Saison

Neben Hopp wählte die PDC Nathan Aspinall, Dimitri van den Bergh, Jeffrey de Zwaan, Chris Dobey, Steve Lennon, Luke Humphries, John Henderson und BDO-Weltmeister Glen Durrant für die neun Plätze aus. Newcastle-United-Fan Dobey macht mit seinem Match gegen Suljovic den Anfang.

"Die PDC hatte ein großes Problem und hat eine gute Lösung gefunden. Aber es ist auch so, dass die neun Spieler nicht alle auf dem gleichen Level sind. Normalerweise hätte ich gegen Gary Anderson gespielt, jetzt spiele ich gegen Max Hopp. Anderson ist der viel bessere Spieler, aber Hopp hat die Unterstützung der deutschen Fans", erklärt Raymond van Barneveld, der nach der nächsten WM seine legendäre Karriere beenden wird.

"Ich bin vor allem glücklich darüber, dass mir die PDC die Chance gegeben hat, noch einmal die Premier League zu spielen. Ich freue mich darauf, es wird sicherlich einige emotionale Momente für mich geben", so Barney weiter.

Kritik von James Wade

Ein interessanter Punkt durch die Veränderung im Format: Für die neun regulären Premier-League-Spieler geht es auch in den Duellen gegen die neun Nachrücker um Punkte für die Tabelle.

James Wade hat dazu eine klare Meinung: "Ich bin überhaupt nicht damit einverstanden, dass in diesen Matches Punkte vergeben werden. Ein Spieler kann auf einen leichteren Gegner treffen, ein anderer auf einen stärkeren. Diese Matches sollten nicht zählen."

Wades Meinung kommt nicht ohne Hintergrund: Er trifft in Rotterdam auf den gefährlichen Dimitri van den Bergh, der zweimal in Folge die World Youth Championship gewonnen hat.

Premier League of Darts 2019: Der 1. Spieltag

Datum, UhrzeitSpieler 1Spieler 2
Donnerstag, 7.2., 20 UhrJames WadeRaymond van Barneveld
im AnschlussGerwyn PriceDaryl Gurney
im AnschlussChris DobeyMensur Suljovic
im AnschlussMichael van GerwenMichael Smith
im AnschlussPeter WrightRob Cross
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung