Darts

Darts: Favoritensterben bei UK Open - van Gerwen, Wright und Barney raus!

Von SPOX
Peter Wright ist in der ersten Runde der UK Open gescheitert.

Darts-Sensation bei den UK Open (alle Sessions live auf DAZN): Michael van Gerwen und Titelverteidiger Peter Wright sind bereits am ersten Turniertag im Butlins Minehead Resort gescheitert. Auch weitere Favoriten schieden überraschend aus.

Am ersten Tag des dritten PDC Majors 2018 (nach der WM und den Masters) scheiterte van Gerwen überraschenderweise an seinem niederländischen Landsmann Jeffrey de Zwaan. Die Nummer eins der Welt spielte zwar einen für seine Verhältnisse durchwachsenen Average von 96,93 Punkten, war sowohl mit diesem als auch mit seiner Doppelquote jedoch stärker als de Zwaan. Der Underdog setzte sich aufgrund seines besseren Timings durch. Er scorete konstant und nutzte die Chancen, wenn sie sich boten.

Nach den Turniersiegen 2015 und 2016 geht van Gerwen damit also im zweiten Jahr in Serie leer aus. 2017 hatte Mighty Mike aufgrund von Rückenproblemen seine Teilnahme an den UK Open abgesagt.

UK Open: Wright scheitert an 109 der Welt

Auch Vorjahressieger Peter Wright schied allerdings bereits am Freitagabend aus. Die Niederlage der Nummer zwei der Welt war dabei noch sensationeller, schließlich unterlag Snakebite mit dem Iren Nathan Rafferty der Nummer 109 der Welt. Der Finalsieg im vergangenen Jahr gegen Gerwyn Price war der erste Major-Erfolg des Schotten und der Startschuss für ein sensationelles Jahr, an dessen Ende er elf Turniersiege einfuhr.

Neben van Gerwen und Wright sind weitere Topfavoriten bereits am ersten Turniertag gescheitert. Raymond van Barneveld hatte sich am Nachmittag noch trotz Matchdarts für den Gegner knapp mit 6:5 gegen Mike Norton durchgesetzt. Am Abend hatte Barney gegen Mervyn King beim 4:10 jedoch keine Chance.

Lewis, Chisnall und Whitlock raus

Außerdem schieden unter anderem Adrian Lewis (5:10 gegen Dirk van Duijvenbode), Dave Chisnall (6:10 gegen Ryan Meikle) und Simon Whitlock (7:10 gegen Ian White) aus.

Weiter geht die Reise für Martin Schindler. The Wall spielte ein starkes Match gegen Ryan Harrington, Sohn der Darts-Legende Rod Harrington, und setzte sich mit 10:7 durch.

Cross und Anderson überzeugen

Topfavorit auf den Turniersieg ist nach dem ersten Tag Weltmeister Rob Cross, der gegen den einstigen Junioren-WM-Finalisten Nathan Aspinall zwar wackelte, aber nicht fiel und schließlich mit 10:8 gewann. Auch der Flying Scotsman Gary Anderson, der erst einmal im UK-Open-Finale stand (2010 verlor er gegen Phil Taylor), spielte sich mit einer starken Performance beim 10:3 über Robert Rickwood in die erste Reihe.

Eine mögliche Erklärung für die schwachen Leistungen vieler Topfavoriten ist die ungewohnt ruhige Kulisse in Minehead: Aufgrund von Unwetterwarnungen hatte die PDC am Freitagmorgen bekanntgegeben, die UK Open am Wochenende unter Ausschluss der Öffentlichkeit auszutragen.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick

Jeffrey de Zwaan - Michael van Gerwen 10:8

Nathan Rafferty - Peter Wright 10:9

Rob Cross - Nathan Aspinall 10:8

Gary Anderson - Robert Rickwood 10:3

Mervyn King - Raymond van Barneveld 10:4

Dirk van Duijvenbode - Adrian Lewis 10:5

Martin Schindler - Ryan Harrington 10:7

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung