Darts

Deutschland scheidet gegen Turniersieger aus

Martin Schindler und Max Hopp sind beim World Cup of Darts im Viertelfinale ausgeschieden

Das Team Deutschland ist beim World Cup of Darts im Viertelfinale gegen den späteren Turniersieger aus den Niederlanden ausgeschieden. Max Hopp und Martin Schindler wehrten sich gegen die Niederlande tapfer, hatten im Doppel aber das Nachsehen. Michael van Gerwen und Raymond van Barneveld räumten im Halbfinale erst England aus dem Weg, im Finale ließen die Top-Spieler gegen Wales nichts anbrennen. Für Österreich (Mensur Suljovic und Rowby-John Rodriguez) war ebenfalls im Viertelfinale Schluss.

Modus: Im Viertel- und Halbfinale werden die Matches mit zwei Singles im Best-of-Seven-Modus gespielt. Dabei dürfen die Teams selbst entscheiden, wer das erste und wer das zweite Einzel bestreitet. Gewinnen beide Nationen ein Einzel, so fällt die Entscheidung im Doppel.

Im Finale wird die Distanz erhöht. Erst werden zwei Einzel-Matches (best of seven) gespielt, wobei die Nationen wieder selbst die Startreihenfolge festlegen dürfen. Danach wird ein Doppel gespielt (ebenfalls best of seven). Hat danach noch kein Team die benötigten drei Spiele gewonnen, finden in umgekehrter Reihenfolge die fehlenden Einzelpartien statt.

Belgien - Singapur 2:1

  • Zweithöchster Average aller Zeiten! Kim Huybrechts feuerte aus allen Rohren und war auf dem besten Wege, eine neue Bestmarke aufzustellen. Allerdings verpasste er beim Checkout zum 4:1-Sieg einen Versuch auf die Doppel 18 und fiel dadurch auf 121,97. Damit gehört der Weltrekord weiterhin van Gerwen (123,4).
  • Da Ronny Hubrechts kein gutes Einzel hinlegte, gelang Harith Lim der Ausgleich (4:2). Die Entscheidung musste also im Doppel fallen: Angefeuert vom enthusiastischen Publikum ging Singapur zwar in Führung, doch letztlich setzte sich die Qualität der Belgier im Doppel durch (4:2).

Wales - Russland 2:0

England - Österreich 2:1

  • Österreich legte einen Start nach Maß hin: Suljovic hämmerte Lewis hohe Scores um die Ohren (101,9) und beförderte sein Team per Whitewash in Führung. Besonders hübsch: Sein 170er Finish im zweiten Leg zum Break.
  • Allerdings gab sich Chizzy keine Blöße und bezwang Rodriguez dank einer überragenden Doppelquote (80 Prozent) glatt mit 4:1.
  • Die Entscheidung musste also im Doppel fallen: Österreich kämpfte und konnte bei den Scores mithalten (England: 94 - Österreich: 92), doch die Briten hatten das bessere Timing. So checkte Lewis beim Stand von 1:1 mit einem 129-Finish über das Bull. Zwar gelang Österreich das Re-Break, doch am Ende mussten sich Suljovic und Rodriguez mit 2:4 im Doppel geschlagen geben.

Niederlande - Deutschland 2:1

  • Leidenschaftlicher Kampf von Hopp und Schindler, aber am Ende hat es nicht ganz gereicht. Im Entscheidungs-Doppel konnte das deutsche Team von den Scores (Niederlande: 105,17, Deutschland: 96,17) nicht ganz mithalten, blieb in den Legs aber dran und hatte durchaus Chancen auf Doppel. Letztlich entschied die Konstanz der Niederländer die Partie (1:4).
  • Zuvor lieferten sich Barney und Hopp einen packenden Krimi. Der Maximiser begann stark, vergab bei 2:0 aber die Chance zum 3:0. Barney war zur Stelle und drehte die Partie. Danach vergab RvB allerdings zwei Match-Darts und Hopp biss sich zurück. Highlight: Ein 105er Checkout zum 3:3.
  • In der ersten Partie lag zu Beginn sogar die riesengroße Sensation in der Luft: Schindler legte überragend los, feuerte unter anderem vier perfekte Darts ab und führte gegen van Gerwen mit 2:0. Doch van Gerwen ist nicht umsonst die Nummer Eins der Welt. Der Niederländer drehte auf und beendete die Partie standesgemäß mit einem 116er Finish zum 4:2-Sieg für Holland.

World Cup of Darts, Halbfinale (Sonntag):

  • Wales - Belgien 2:0
  • Niederlande - England 2:0

World Cup of Darts, Finale (Sonntag):

  • Niederlande - Wales 3:1

Spielplan, Daten und Modus: Alle Infos zum World Cup of Darts

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung