Darts

Erstmals kein Engländer im Halbfinale

Von SPOX
Phil Taylor flog gegen Barney aus dem Turnier

Mit dem Aus von Phil Taylor gegen Raymond van Barneveld ist die Darts-WM 2017 in London um ein Geschichts-Kapitel reicher. Erstmals in der Historie der PDC-Weltmeisterschaft findet das Halbfinale ohne einen englischen Spieler statt.

Seit 1994 gibt es die PDC-WM - und sie war meist fest in englischer Hand. 17 von 23 Mal kam der Weltmeister aus England, bis 2014 stand sogar immer mindestens ein Engländer im Finale.

Doch diese Dominanz ist nun Geschichte. Mit The Power, James Wade und Dave Chisnall scheiterten die letzten drei im Wettbewerb verbliebenen Engländer allesamt im Viertelfinale.

In der Runde der letzten Vier stehen mit Barney und Michael van Gerwen zwei Niederländer sowie mit Gary Anderson und Peter Wright zwei Schotten.

Der erste nicht aus England stammende Champion war übrigens 2003 der Kanadier John Part. Der letzte englische Sieger war Taylor 2013.

Alle Darts News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung