Players Championship 18: Simon Whitlock schlägt im Finale Ronny Hubrechts

Whitlock gewinnt Players Championship 18

Von SPOX
Samstag, 01.10.2016 | 22:29 Uhr
Simon Whitlock hat die Players Championship 18 gewonnen
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Simon Whitlock hat die Players Championship 18 für sich entschieden. Der Australier konnte sich in Dublin im Finale mit 6:5 gegen Ronny Hubrechts aus Belgien durchsetzen. Im Achtelfinale hatte The Wizard bereits Michael van Gerwen aus dem Turnier geworfen. Für Mensur Suljovic aus Österreich war im Achtelfinale Endstation.

"Es bedeutet mir unheimlich viel", erklärte Whitlock im Anschluss an seinen ersten Turniersieg seit über zwei Jahren. "Ich habe gespürt, dass es bald passieren wird. Heute war der Tag, an dem alles gut war. Es wird der Anfang der Rückkehr zu meiner alten Stärke sein."

Im Endspiel bewies Whitlock gegen Huybrechts altbekannte Comeback-Qualitäten. Nach einem schnellen 0:3-Rückstand, der vor allem auf verpasste Doppelfelder zurückzuführen war, konnte der Australier auf 2:3 verkürzen. Im Anschluss zog der Belgier die Zügel allerdings wieder an und erhöhte auf das zwischenzeitliche 5:3.

Das Darts-Programm auf DAZN: Hier geht's zur Übersicht

Erneut ließ sich Whitlock jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Der 47-Jährige wehrte zwei Match-Darts ab, glich zum 5:5 aus und sicherte sich im Anschluss auch den Decider zum 6:5.

"Die letzten Jahre waren nicht einfach"

"Ich habe den ganzen Tag wirklich gutes Darts gespielt", erklärte Whitlock. "Am Ende wurde ich allerdings etwas nervös. Die letzten Jahre waren nicht einfach, aber ich habe hart gearbeitet und es fängt endlich an, sich auszuzahlen."

Whitlock, der zuletzt im Juni 2014 triumphieren konnte und in der Zwischenzeit bis auf Platz 20 der Order of Merit abgerutscht war, räumte auf dem Weg in das Endspiel im Citywest Hotel unter anderem Matthew Edgar, Yordi Meeuwisse sowie Brendan Dolan aus dem Weg. Auch der große Favorit auf den Sieg, Michael van Gerwen, konnte den Australier auf seinem Siegeszug nicht stoppen und musste sich mit 3:6 geschlagen geben.

Für Suljovic war das Turnier im Achtelfinale gegen Jelle Klaasen beendet. Der Österreicher zeigte zwar eine starke Leistung, hatte allerdings knapp mit 5:6 das Nachsehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung