Matchplay, Viertelfinale

Taylor folgt Wade - Suljovic raus

Von Ben Barthmann
Freitag, 24.07.2015 | 23:42 Uhr
Taylor steht im Halbfinale
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Zwei Viertelfinals in Blackpool beim World Matchplay Darts 2015, beide Male setzt sich klar der Favorit durch. Mensur Suljovic verpasst das nächste Wunder, Phil Taylor und James Wade sind weiter.

Während The Power seine einzigartige Serie beim World Matchplay locker fortsetzte, hatte Wade doch einige Mühe mit Suljovic. Der Österreicher zeigte wenig Nerven und hielt die Partie lange im Gleichgewicht, seinem routinierten Gegner war mehrmals der Frust anzusehen. Mit dem Sieg über Gary Anderson im Rücken spielte Turnier-Überraschung Suljovic unbeschwert, verlor aber gegen Ende des Matches seine Konzentration.

Stand es nach neun Legs noch 5:4 für Wade, zog der Engländer plötzlich an. Eine 8:2-Serie schien eigentlich bereits sein Verhängnis geworden zu sein, doch Wade ließ ihn noch kurz zappeln, ehe er mit der Doppel-20 auscheckte und damit im Halbfinale steht.

Taylor im Eiltempo

Ganz anders dagegen Taylor. Während sich Wade und Suljovic noch auf der Bühne scherzend verabschiedeten, war der Rekord-Weltmeister bereits hochkonzentriert. Gegen Dave Chisnall wollte er sichtlich keine Zweifel aufkommen lassen, Chizzy machte ihm das jedoch vorerst mit einem Average von 113 Punkten schwer.

Seine Führung schwand jedoch schnell, nachdem The Power alles daran setzte, seine Serie von 38 Siege in Folge beim World Matchplay auszubauen. Nur ein einziges Spiel gab er noch ab, ehe es 14:4 stand und begeisterte die Fans mit hohen Checkouts - beispielsweise einem 161-Finish im 16. Leg. Die deutliche Führung spielte er schließlich gewohnt cool zu Ende.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung