Boxen

Boxen: Eddie Hearn dementiert Gerüchte um Anthony Joshua

Von SPOX
Anthony Joshua hat den WM-Kampf gegen Andy Ruiz verloren.

Eddie Hearn hat Gerüchte um eine Panikattacke von Anthony Joshua rund um den WM-Fight im Schwergewicht gegen Andy Ruiz ins Reich der Fabeln verwiesen. Außerdem dementierte der AJ-Promoter Berichte, sein Schützling sei von einem Sparringspartner niedergeschlagen worden.

"Panikattacke? "Ich habe alle möglichen Gerüchte gehört - es gab überhaupt kein Problem beim Kampf", teilte Hearn via Twitter mit. Zuvor hatte es geheißen, Joshua wäre kurz vor dem Fight in Panik geraten, weshalb sich sein Einlauf in den Madison Square Garden verzögerte.

Außerdem sei der Engländer beeinträchtigt gewesen, weil er im Training einen Niederschlag von seinem Sparringspartner Agit Kabayel erlitten habe. Hearn erklärte gegenüber der Sportsmail, dass auch diese Berichte falsch seien.

AJ sei im Training nicht zu Boden gegangen. Außerdem sei Schwergewichts-Europameister Kabayel überhaupt nicht in die Vorbereitung für den Kampf gegen Ruiz involviert gewesen.

Joshua hatte in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen den Mexikaner alle seine drei WM-Gürtel verloren. Ruiz siegte durch technischen Knockout in der siebten Runde. Im November oder Dezember wird es einen Rückkampf geben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung