Boxen

Boxen - Anthony Joshua spricht über seine Zeit als Drogenhändler: "Wurde durch andere beeinflusst"

Von SPOX
Anthony Joshua wurde im Alter von 22 Jahren mit Cannabis erwischt.

Anthony Joshua hat vor dem WM-Kampf gegen Andy Ruiz Jr. (am 1. Juni live auf DAZN) über seine Vergangenheit als Drogenhändler gesprochen. "Ich führte einen Lebensstil, der nicht meiner war - er wurde durch andere beeinflusst", sagte der Weltmeister im Schwergewicht im Interview mit CNN World Sport.

Der WM-Kampf zwischen Anthony Joshua und Andy Ruiz Jr. live auf DAZN! Jetzt den kostenlosen Probemonat sichern!

"Um mein Einkommen zu verdienen, habe ich einen Stil geführt, der nicht gesetzeskonform war. Und dann kam ich in Schwierigkeiten. Also musste ich auf die harte Tour lernen, dass niemand über dem Gesetz steht", erzählte AJ.

Anthony Joshua: "Lebenslange Haftstrafe zum Boxen"

Joshua wurde im Alter von 22 Jahren bei einer Verkehrskontrolle mit 220 Gramm Cannabis erwischt und wegen Besitzes mit Absicht des Drogenhandels verhaftet. Er saß zwei Wochen lang in Untersuchungshaft und entging einer Haftstrafe.

Wenn man eine zweite Lebenschance bekommt, dann nehme man es nicht als selbstverständlich hin, sagte Joshua, der sich danach dem Boxen verschrieben hat: "Ich habe mich auf eine lebenslange Haftstrafe zum Boxen eingelassen, und nichts anderes war wichtig. Es gibt viele Versuchungen und Ablenkungen. Ich versuche diese jedoch zu bekämpfen, um mich auf die Sache zu konzentrieren, der ich mein Leben gewidmet habe."

Anthony Joshua: "Ich möchte ein erfülltes Leben führen"

Aus dem kriminellen Milieu im Londoner Stadtteil Watford schaffte es Joshua in den Boxring. 2012 gewann er die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in London. Seit dem 9. April 2016 ist er IBF-Weltmeister im Schwergewicht. 2017 kamen die Titel der WBA und der IBO dazu, nachdem er im Wembley Stadium Wladimir Klitschko bezwungen hatte.

"Ich habe viele Dinge gesehen und durchgemacht. Ich danke Gott dafür, dass ich nie eine Nahtoderfahrung erleben musste. Also bin ich in diesem Sinne gesegnet. Das Schrecklichste für mich wäre es, vor meiner Zeit gehen zu müssen. Ich möchte ein erfülltes Leben führen", sagte Joshua.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung