Boxen

Box-Legende Mike Tyson: "Brauchte ein ganzes Dorf, um mich von Drogen weg zu bekommen"

Von SPOX
Mike Tyson redet über seine Drogenprobleme während seiner Karriere.
© getty

Der ehemalige WBC-, WBA- und IBF-Weltmeister im Schwergewicht Mike Tyson hat vor dem Start seiner "Champion Tour" über die schwarzen Kapitel seiner Karriere gesprochen.

"Ich musste mich ändern, um zu überleben. Ich konnte in der Boxwelt nicht mehr länger bestehen. Ich existierte gar nicht mehr", sagte Tyson dem Nachrichtenportal t-online.de.

Der 51-Jährige reist zwischen dem 19. und 28. April durch Deutschland und erzählt über seine aktive Karriere, zu der auch Drogen, Alkohol und Depressionen gehörten. "Hillary Clinton hat mal erklärt: 'Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind aufzuziehen.' Ich würde es mal so sagen: Es hat ein ganzes Dorf gebraucht, um mich von den Drogen und dem ganzen Alkohol weg zu bekommen."

Mike Tyson will altes Ich zurücklassen

Mittlerweile sei er "ein anderer Mensch geworden" und habe "neue Dinge" ausprobiert. Tyson versucht sich heute im Schauspiel (wie beispielsweise im Film "Hangover") und spielt seine Shows. "Ich wollte wieder in die 'wirkliche Welt' und einfach nur 'Mike' sein", erklärte Tyson.

Tyson versucht, sein früheres Ich hinter sich zu lassen: "Dieser Mensch wollte nur kämpfen und Leute verprügeln. Er wollte den Menschen zeigen: 'Hey, ich bin der Größte'. Ich muss immer daran denken, dass es wieder passieren könnte, wenn ich es nicht ernst nehme."

Mike Tysons Box-Record

KämpfeSiegeSiege durch K.o.NiederlagenUnentschieden
58504462
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung