Jack Culcay: Demetrius Andrade holt sich den WM-Titel

Culcay verliert Titel an ungeschlagenen Andrade

SID
Sonntag, 12.03.2017 | 09:05 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Jack Culcay aus Darmstadt hat seinen Weltmeister-Titel im Halb-Mittelgewicht des Verbands WBA verloren. Der 31 Jahre alte Deutsch-Ecuadorianer unterlag am Samstag in Ludwigshafen dem US-Amerikaner Demetrius Andrade knapp nach Punkten.

Culcay, Schützling von Trainer-Ikone Ulli Wegner, hatte sich im Jahr 2009 zum bislang letzten deutschen Amateur-Weltmeister gekrönt. Bei den Profis standen für "Golden Jack" vor dem Fight gegen Andrade 22 Siege (1 Niederlage) in 23 Kämpfen zu Buche.

Andrade bleibt weiter unbesiegt - der 29-Jährige hat alle seine 24 Kämpfe gewonnen.

Der Culcay-Kampf war der Auftakt in den "Box-Frühling". Bis Ende April stehen vier weitere heiße Kämpfe auf dem Programm. Am 25. März steigt Weltmeister Tyron Zeuge in Potsdam gegen Isaac Ekpo aus Nigeria in den Ring.

Marco Huck boxt am 1. April in Dortmund gegen Mairis Briedis, Arthur Abraham am 22. April in Erfurt gegen Robin Krasniqi. Zum großen Finale tritt dann der Wahl-Hamburger Wladimir Klitschko am 29. April gegen den Briten Anthony Joshua im Schwergewichts-Fight im Londoner Wembley-Stadion an.

Alle Box-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung