Vincent Feigenbutz wird im Dezember um die IBF-Intercontinential-Weltmeisterschaft kämpfen

"Habe gehörig von mir reden gemacht"

Von SPOX
Sonntag, 27.11.2016 | 12:59 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Am 3. Dezember kämpft Vincent Feigenbutz gegen Mike Keta um die IBF-Intercontinental-Meisterschaft im Super-Mittelgewicht. Das Duell in der Ufgauhalle Rheinstetten wird für Feigenbutz der erste Kampf seit fast einem Jahr sein. Anfang des Jahres unterlag der 21-Jährige im WM-Kampf dem Italiener Giovanni De Carolis. Vor dem Duell gegen Keta zeigt er Einsicht und gesteht Fehler ein, sieht zudem aber optimistisch in die Zukunft.

"Man lernt aus seinen Fehlern und mit gerade einmal 21 Jahren habe ich noch alles vor mir und viel vor", resümierte Feigenbutz seine Niederlage gegen De Carolis beim WM-Kampf im Januar. Sein Selbstvertrauen hat der junge Boxer aber dennoch nicht verloren: "Ich habe schon gehörig von mir reden gemacht und werde das auch in naher Zukunft weiterhin tun."

Für seinen Kampf gegen Keta trainiert der Deutsche in Slowenien, denn dort finde man optimale Bedingungen vor:

"Die Luft, die Berge, das klare Wasser, diese einmalige Natur und die Ernährung sowie die kleinen Besonderheiten, die nicht verraten werden - es ist einfach einmalig", sagte Feigenbutz.

Seinem kommenden Gegner zollt er Respekt: "Er hat schon viel erreicht und ist ein Volksheld in seinem Geburtsland Albanien - ich würde das auch gerne in Deutschland sein."

Darüber hinaus führt er fort: "Ich will ich diesen Kampf unbedingt gewinnen. Ich muss den Titel für Deutschland holen."

Alle Box-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung