Boxen

Fury-Trainer: "Suspendierung ist ein Segen"

Von SPOX
Fury-Trainer: "Suspendierung ist ein Segen"

Am Donnerstag entzog der britische Boxverband (BBBofC) Tyson Fury die Boxlizenz. Eine Entscheidung, die laut Trainer und Onkel Peter Fury letztlich hilfreich für seinen unter Depressionen leidenden Schützling sein könnte.

"Das könnte im Nachhinein ein Segen sein. Er bekommt nun Zeit und ist in Behandlung", sagte Peter Fury gegenüber BBC Sport.

Tyson Fury leide unter einer "Form der manischen Depression", so der Lehrmeister weiter: "Er weiß um sein Problem. Das ist der erste Schritt zur Besserung."

Hat der Klitschko-Bezwinger seine Krankheit überwunden, wird er ab April wieder im Ring stehen, glaubt Fury Senior. Damit würde er zum Idol vieler junger Menschen werden, die unter ähnlichen Problemen leiden.

"Es zeigt den Leuten, dass es jeden treffen kann - egal, wer du bist", mahnte Peter Fury: "Wenn eine Depression einen Schwergewichtsweltmeister erwischt, ist das ein ernsthaftes Problem."

Wenige Stunden vor der Suspendierung durch den Boxverband hatte Fury seine drei WM-Titel bereits freiwillig abgegeben.

Die wichtigsten Box-Termine im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung