Boxen

Rocky weist Erpressungsvorwüfe ab

Von SPOX
Graciano Rocchigiani kämpft weiter gegen seine Alkoholsucht
© getty

Graciano Rocchigiani hat juristischen Ärger am Hals. Dem früheren Box-Weltmeister wird vorgeworfen, einem Promoter Geld abgenommen zu haben. Rocky selbst weist die Anschuldigungen entschieden zurück.

Einem Bericht der Bild zufolge wurde Rocchigiani vor zwei Jahren von einem Box-Promoter aus dem Rhein-Main-Gebiet dabei geholfen, wieder auf die Beine zu kommen. Der Mann verschaffte demnach dem 52-Jährigen eine Stelle als Trainer, gab ihm Verpflegung und Unterkunft.

Nach einer Box-Veranstaltung habe Rocky den Promoter in ein Nebenzimmer eines Hotels gelockt und 5000 Euro gefordert. Als der Mann sich weigerte, soll ihm der ehemalige Boxer 500 Euro aus dem Geldbeutel entnommen haben.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Anschließend drohte er dem Promoter angeblich mit Gewalt, wenn dieser am nächsten Tag nicht die restlichen 4500 Euro herausrücken würde. Tatsächlich soll der eingeschüchterte Mann dann gezahlt haben.

"Absolut haltlose Vorwürfe"

Bereits 2015 soll die Staatsanwaltschaft Hanau Anklage wegen räuberischer Erpressung erhoben haben. Nun kümmert sich das Amtsgericht um den Fall.

"Das sind absolut haltlose Vorwürfe und totale Verstrickungen von Tatsachen. Da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, möchte ich mich dazu nicht weiter äußern", sagte Rocchigiani.

Alle Box-Champions in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung