Kampf gegen Golovkin ausgeschlossen

Mayweather: Neue Comeback-Gerüchte

Von Jan Höfling
Sonntag, 01.05.2016 | 11:20 Uhr
Floyd Mayweather könnte schon bald wieder im Ring stehen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Floyd Mayweather Jr. hat erneut die Spekulationen um eine Rückkehr in den Ring angeheizt. Am Rande des WM-Kampfes zwischen Badou Jack und Lucian Bute berichtete der US-Amerikaner von Gesprächen mit CBS und Showtime. Für Gennady Golovkin gibt es jedoch eine klare Absage.

"Jeder fragt mich, ob Floyd Mayweather in den Ring zurückkehren wird", sagte der 39-Jährige in einem Interview mit Showtime. "Im Moment kann ich nur sagen, dass ich mich in meiner Rolle sehr wohl fühle. Aber ich hatte auch Gespräche mit CBS und Showtime. Deshalb sollte man niemals nie sagen."

Angesprochen auf die möglichen Bedingungen für eine Rückkehr, betonte Mayweather vor allem die Bedeutung einer entsprechenden Gage. "Im Moment werden mir einfach nur verrückte Summen geboten. Neun Ziffern und aufwärts sind keine Seltenheit", so Mayweather. "Ich weiß nicht, in welche Richtung das alles führen wird. Zum jetzigen Zeitpunkt bin ich wie gesagt jedoch damit zufrieden, anderen Kämpfern auf ihrem Weg zu helfen."

Kein Kampf gegen Golovkin

Im Zuge eines Comebacks wurde immer von den Medien zuletzt vermehrt ein Duell mit Golovkin in den Raum geworfen. Diesem erteilte Mayweather jedoch eine Absage. "Ich denke, dass er aufsteigen und gegen Andre Ward kämpfen wird", so der US-Amerikaner. "Es dürfte das Beste für Triple G sein - und auch für Ward. Wie soll ein Mayweather bei einem Gewichtslimit von 160 Pfund antreten, wenn er es nicht einmal auf 154 Pfund schafft?", führte der zukünftige Hall of Famer weiter aus.

Besonders wichtig war Mayweather zudem der Zeitpunkt seines Karriereendes. "Ich war in der Lage, mich unter meinen Bedingungen vom Sport zu verabschieden und nicht umgekehrt", so der ehemalige Weltergewichtler.

Seinen letzten Kampf konnte Mayweather gegen Andre Berto klar für sich entscheiden. Zuvor hatte der 39-Jährige seinen Erzrivalen Manny Pacquiao in die Schranken verwiesen. Mit einer Bilanz von 49 Siegen in 49 Kämpfen hatte er im vergangenen Jahr seinen Rücktritt erklärt.

Die Boxweltmeister der Verbände im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung