Donnerstag, 28.04.2016

Staatspräsident sorgt für Aufregung

Wollten Terroristen Pacman entführen?

Der philippinische Staatspräsident Benigno Aquino III. hat mit einer beängstigenden Aussage für Aufsehen gesorgt. Demnach plante vermutlich eine islamistische Terrorgruppe, Manny Pacquiao zu kidnappen.

Manny Pacquiao wäre anscheinend fast entführt worden
© getty
Manny Pacquiao wäre anscheinend fast entführt worden
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Angeblich hatten sie bereits Pläne geschmiedet, um Manny Pacquiao oder eines seiner Kinder zu entführen", wird Aquino von mehreren Medien zitiert: "Sie planten wohl, damit ein Druckmittel zu haben, um die Freilassung von Mitgliedern der Gruppe zu erpressen."

Bei den Terroristen soll es sich um die vor allem im Süden der Philippinen aktive Untergrundorganisation Abu Sayyaf handeln, die zuletzt durch die Enthauptung einer kanadischen Geisel für Schlagzeilen sorgte.

Laut Aquino plante die Gruppe zudem Sprengstoffanschläge in der Hauptstadt Manila. Die Behörden hätten die Pläne gerade noch rechtzeitig aufgedeckt.

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Der Kampf zwischen Andre Dirrell und Jose Uzcategui ist in einen Skandal ausgeartet

Skandal! Dirrells Onkel schlägt Gegner

Hassan N'Dam (r.) hat seinen Mittelschergewichtstitel gegen Ryota Murata erfolgreich verteidigt

Hassan N'Dam besiegt Japans Ryota Murata

Conor McGregor beantragt Box-Lizenz in Nevada

McGregor beantragt Lizenz in Nevada


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Niederlage gegen Joshua: Sollte Klitschko seine Karriere beenden?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.