Kampf um die Schwergewichtskrone der WBC

Wilder gegen Povetkin angesetzt

Von Jan Höfling
Freitag, 22.01.2016 | 14:16 Uhr
Deontay Wilder steht derzeit bei einer Bilanz von 36:0
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Deontay Wilder bekommt es vor einem potentiellen Duell gegen den Sieger des Rückkampfes zwischen Tyson Fury und Wladimir Klitschko mit Alexander Povetkin zu tun. Die WBC hat beide Lager angewiesen, sich auf die Modalitäten des Kampfes um den Gürtel des Verbandes im Schwergewicht zu einigen. Der US-Amerikaner steht somit unmittelbar vor der bislang größten Herausforderung seiner Karriere.

"Ich freue mich unheimlich auf diesen Kampf", ließ Wilder (36-0) bereits nach seinem überzeugenden Knockout-Sieg gegen den Polen Artur Szpilka, den Povetkin (30-1) am Ring als Zuschauer miterlebt hatte, verlauten. "Ich habe auf einen Vergleich mit Povetkin sehr lange gewartet und ich kann es kaum erwarten, endlich mit ihm in den Ring zu steigen." Da es sein erklärtes Ziel sei, der unangefochtene Weltmeister zu werden, komme der Kampf gegen Povetkin "genau zur richtigen Zeit", so der Schwergewichtler aus den Vereinigten Staaten weiter.

Auch sein russischer Kontrahent zeigte sich sehr zufrieden mit der Entscheidung von WBC-Präsident Mauricio Sulaiman. "Ich bin sehr glücklich darüber", sagte Povetkin. "Es ist ein sehr interessanter Kampf, er ist ein Weltmeister und Amerika ist das Mekka des Boxens. Mein Ziel war es immer, gegen die besten Boxer der Welt anzutreten. Ob dies in Russland oder den USA der Fall ist, spielt für mich keine Rolle."

Zwar räumte der 36-Jährige unter anderem Nachteile in Sachen Körpergröße ein, zeigte sich allerdings im Gegenzug sicher, dass er die richtige Taktik finden und in den Infight kommen werde. "Wilder ist ein starker Boxer, der über einen sehr harten Schlag verfügt", so Povektin. "Ich fokussiere mich nun auf den Kampf und werde bereit sein."

Sollten sich beide Lager nicht auf einen Austragungsort sowie ein entsprechendes Datum einigen können, kommt es am 26. Februar in Mexico City zum Wettbieten um die Austragung des Aufeinandertreffens. Aktuell gilt ein Zeitraum zwischen Mai und Juli als realisitisch, als Ort steht zudem das Barclays Center im Raum.

Die aktuellen Weltmeister

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung