Boxen

Golovkin malträtiert Lemieux

Von SPOX
Gennady Golovkin (r.) setzte seinem Gegner so lange zu, bis der Ringrichter ein Einsehen hatte
© getty

Gennady Golovkin hat sich in New York gegen David Lemieux durch technischen K.o. in der achten Runde durchgesetzt. Der kasachische WBA- und WBO-Champion im Mittelgewicht schnappte sich damit auch den IBF-Titel seines kanadischen Kontrahenten.

Zu Beginn schlug es an der Schläfe ein, in Runde vier brachte Lemieux eine heftige Kombination ins Wanken, ehe er eine Runde später erstmals in den Ringstaub geschickt wurde. Mitte der achten Runde brach der Ringrichter den Fight dann ab.

Zu groß war Golovkins Überlegenheit im mit 20.548 Zuschauern besetzten Madison Square Garden, zu gering die Gegenwehr des Gegners. "Ich habe meinen Fans und Freunden eine großartige Show geboten", sagte Golovkin.

"Die Sache ist noch nicht beendet"

"Ich habe großen Respekt vor dem Fighter Golovkin", meinte Lemieux nach dem Vereinigungskampf: "Ich gratuliere ihm, er war heute der bessere Mann, aber ich bin mir sicher, dass wir uns in der Zukunft wiedersehen werden. Die Sache zwischen uns ist noch nicht beendet."

Unfassbar: Der ungeschlagene Golovkin feierte seinen 34. Sieg (31 davon durch K.o.) und damit den 21. Knockout in Folge. Der 33-Jährige verteidigte zum 15. Mal seinen Titel und kam dem Rekordhalter Bernard Hopkins, der 20 Mal seinen Gürtel erfolgreich verteidigte, wieder ein Stück näher.

Golovkin will alle Titel

Auf Golovkin wartet nun die Pflichtverteidigung gegen Tureano Johnson, der im Vorlauf des WM-Kampfs Eamonn O'Kane einstimmig nach Punkten bezwang. Das Ziel des Kasachen ist aber ein anderes.

"Mein Ziel ist es, alle Gürtel im Mittelgewicht in meinen Besitz zu bringen. Ich will den Sieger von Cotto gegen Alvarez kämpfen", sagte Golovkin. Der Fight zwischen Miguel Cotto (PUR - 40-4-0) und Saul Alvarez (MEX - 45-1-1) um die Mittelgewichts-Krone der WBC steigt am 21. November in Las Vegas.

Die aktuellen Weltmeister in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung