Boxen

Golovkin zerlegt Monroe

Von Jan Höfling
Nach dieser Machtdemonstration hat Golovkin allen Grund zum Jubeln
© getty

Gennady Golovkin (33-0-0) bleibt auch weiterhin der ungeschlagene Weltmeister der WBA und IBO sowie Interims-Champion der WBC im Mittelgewicht. Der 33-Jährige besiegte im kalifornischen Inglewood Herausforderer Willie Monroe Jr. (19-2-0) durch technischen Knockout in der sechsten Runde. Mit seinen Triumph stellte Golovkin ferner einen weiteren Rekord ein.

"Willie ist ein guter Kämpfer, vor allem ein harter", gab sich Golovkin im Anschluss an die erneute Machtdemonstration im Ring gewohnt zurückhaltend: "Ich fühle mich großartig." Zuvor hatte der Kasache seinen überforderten Kontrahenten in Runde zwei gleich zweimal zu Boden geschickt.

Nach dem dritten Niederschlag in Runde sechs hatte Ringrichter Jack Reiss endgültig genug gesehen und beendete den Kampf auch auf Wunsch Monroes, der sich kaum mehr auf den Beinen halten konnte.

Die von Monroe, der im Gegensatz zu anderen hochgehandelten Boxern auf ein Duell mit Golovkin pochte und im Verlauf des ungleichen Aufeinandertreffens ein großes Kämpferherz bewies, erhoffte Sensation blieb somit aus.

Stattdessen zog Golovkin, der nach seinem Umzug nach Los Angeles in den Farben der Lakers in den Ring stieg, durch seine 14. Titelverteidigung mit Hall of Famer Carlos Monzon gleich. Den Rekord hält allerdings weiterhin Bernard Hopkins, der seine Titel insgesamt 20 Mal verteidigen konnte.

Große Namen im Visier

"Wir waren beide in einer Bewegung und er hat mich mit seiner Rechten voll erwischt", sagte Monroe, der Golovkin selbst einige Treffer, die jedoch ohne Wirkung blieben, versetzen konnte: "Er ist unglaublich stark und hat einen super Job gemacht. Er war eigentlich nicht sonderlich schwer zu treffen, kann aber auch gut einstecken."

Auch K2-Promoter Tom Loeffler war sichtlich zufrieden mit der Show: "Gennady hatte ihn in der zweiten Runde, allerdings ließ er ihn im Anschluss zurückkommen. Er wollte den Fans eine längere Show für ihr Geld bieten und hat es deshalb erst in der sechsten Runde beendet."

In der nahen Zukunft soll es laut seines Schützlings nun gegen einen der großen Namen gehen. "Ich bin der wahre Champion", sagte Golovkin in einer Art offenen Herausforderungen: "Ich will einen Vereinigungskampf. Lasst es uns machen. Wer ist aktuell die Nummer eins? Steigt mit mir in den Ring und wir finden es heraus."

Vor allem ein Kampf gegen Miguel Cotto dürfte dabei im Fokus stehen. "Ich respektiere Cotto", so der Kasache weiter: "Er ist ein großer Champion und ich warte auf einen großen Kampf." Allerdings könnten auch Saul Alvarez und Andre Ward durchaus ein Thema werden.

Alles Box-Weltmeister im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung