Zusammenarbeit wird wohl fortgesetzt

RTL will Klitschko-Vertrag verlängern

SID
Donnerstag, 23.04.2015 | 11:04 Uhr
Beschert RTL regelmäßig starke Quoten: Wladimir Klitschko
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der Kölner TV-Sender RTL will die Zusammenarbeit mit Box-Weltmeister Wladimir Klitschko fortsetzen. Der TV-Vertrag mit dem Mehrfach-Champion im Schwergewicht läuft nach dem WM-Kampf in der Nacht Sonntag in New York gegen den US-Amerikaner Bryant Jennings aus, derzeit befinden sich die TV-Macher und das Klitschko-Management in Verhandlungen.

"Für uns ist es eine grandiose Erfolgsgeschichte. Wir haben Marktanteile über 40 Prozent", sagte RTL-Sprecher Matthias Bolhöfer dem SID. Seit Klitschkos WM-Sieg im November 2006 gegen Calvin Brock (USA) inszeniert der Kölner TV-Sender die Kämpfe.

Angeblich soll Dr. Steelhammer zuletzt pro Kampf zwischen 3 und 3,5 Millionen Euro bekommen haben. "Man bespricht sich, wie das in guten Partnerschaften üblich ist", sagte Klitschkos Manager Bernd Bönte.

Klitschko ist für den TV-Sender auch deshalb interessant, weil er vor der "heißen Phase" seiner Karriere steht. Sollte der 39-Jährige Jennings schlagen, ist für September ein Kampf gegen den ungeschlagenen Briten-Riesen Tyson Fury vorgesehen.

2016 könnte der Vereinigungskampf gegen den neuen WBC-Weltmeister Deontay Wilder (USA) stattfinden.

Hier geht's zu den amtierenden Boxweltmeistern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung