The Godfather

Mittwoch, 29.04.2015 | 18:12 Uhr
Mayweather-Berater Al Haymon (l.) ist momentan der mächtigste Mann im Boxen
© getty
Advertisement
League Cup
Mi24.01.
Chelsea-Arsenal: Wer fährt nach Wembley?
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
PDC Unibet Masters
Fr26.01.
Rockt Mensur Suljovic die 16 besten der Welt?
NBA
Cavaliers @ Spurs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. Januar
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
NBA
Rockets @ Mavericks
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. Januar
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
CEV Champions League (W)
Fenerbahce -
Conegliano
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 1
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
26. Januar
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
NBA
76ers @ Spurs
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. Januar
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 1 -
Session 1
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 1 -
Session 2
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
World Rugby Sevens Series
Sydney -
Tag 3 Session 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. Januar
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
Serie A
SPAL -
Inter Mailand
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 2 -
Session 1
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Karate1 Premier League
Premier League: Paris
Ligue 1
Lille -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Benevento
Serie A
Neapel -
Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 2 -
Session 2
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Liga ACB
Estudiantes -
Saski-Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
NFL
NFC @ AFC
Ligue 1
Marseille -
Monaco
NBA
Bucks @ Bulls
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
29. Januar
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. Januar
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
NBA
Nuggets @ Spurs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
31. Januar
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
CEV Champions League
Belchatow -
Dinamo Moskau
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
Coppa Italia
AC Mailand -
Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
NBA
Knicks @ Celtics
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
01. Februar
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 4
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League Darts
Premier League: Dublin
NBA
Rockets @ Spurs
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 1
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Viertelfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
02. Februar
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Viertelfinale
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 2
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Halbfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
03. Februar
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Halbfinale
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Six Nations
Wales -
Schottland
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Six Nations
Frankreich -
Irland
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
NBA
Bulls @ Clippers
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 3
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Finale
BSL
Fenerbahce -
Anadolu Efes
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg – Finale
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
NBA
Lakers @ Thunder
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
NFL
Eagles @ Patriots
NFL
Eagles @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
Serie A
Lazio -
CFC Genua
NBA
Jazz @ Pelicans
NCAA Division I
West Virginia @ Oklahoma
Basketball Champions League
AEK Athen -
Bayreuth
Basketball Champions League
Riesen Ludwigsburg -
Orlandina

Er ist der mächtigste Mann im Boxen. Und zugleich das größte Mysterium. SPOX erklärt vor dem Kampf des Jahrhunderts (So., 3 Uhr im LIVE-TICKER) den Aufstieg von Mayweather-Berater Al Haymon - irgendwo zwischen Harvard, Steve Jobs und Don King.

16.800 Zuschauer werden am Samstag in der MGM Grand Garden Arena Platz nehmen, um den Kampf des Jahrhunderts zu verfolgen. Schauspieler, Rapper, Politiker und Geschäftsmänner, mit ganz viel Glück sogar auch der eine oder andere normale Box-Fan, wenn es der Geldbeutel zulässt.

Und ein Mann, der nicht weiter auffallen wird. Wahrscheinlich trägt er wieder einen dunklen Anzug. Mit einem weißen Hemd und einer schlichten, schwarzen Krawatte. Wie ein Secret Agent. Er könnte auch ein Superman-Kostüm tragen, in Las Vegas würde trotzdem kaum jemand Notiz von ihm nehmen. Denn er ist genau das, was die Comic-Helden darstellen wollen. Ein Mythos.

Mayweathers Welt: Jenseits aller Grenzen

Nicht wenige Menschen im Boxsport würden sogar sagen, er ist viel mehr als das. Er ist der Pate, Bigfoot und der Zauberer von Oz in einer Person. Oder wie es Thomas Hauser, einer der renommiertesten Box-Journalisten, ausdrückte: "Er ist der Don King des neuen Millenium. Er übernimmt den Boxsport."

Der Mann hinter dem Vorhang

Das Leben und Wirken von Alan "Al" Haymon zu verstehen, ist jedoch weitaus schwieriger als bei seinem exzentrischen Vorgänger. Er ist ein Mensch, der im Hintergrund agiert. Wüsste man es nicht besser, würde man meinen, der englische Ausdruck "The Man behind the Curtain" wurde für ihn geschaffen. Denn von dort verfolgt Haymon das Spektakel seiner Schützlinge.

Über 150 Kämpfer soll der 60-Jährige momentan beraten. Wie viele es wirklich sind, weiß niemand. Denn Haymon oder dessen Unternehmen besitzt keine Homepage. Er nutzt weder Facebook noch Twitter, bei den meisten professionellen Foto-Agenturen gibt es nicht einmal ein Bild von ihm. Und die Medien stoßen bei ihm sowieso auf Granit. Haymon spricht nicht mit der Presse, von einem längeren Interview ganz zu schweigen.

Seine scheue Art ist selbst unter seinen Boxern eine Art Running Gag. Floyd Mayweather, Haymons wichtigstes Pferd im Stall, scherzte in der Vergangenheit auf Pressekonferenzen: "Wo ist eigentlich Al?" Die Antwort gab er sich selber: "Haymon würde nie auf die Bühne kommen. Er ist ein Geist."

Mächtig wie Don King

Und damit hebt er sich extrem von seinen Vorgängern ab. Denn dominierende Personen im Boxen gab es schon immer. Menschen, die eine Ära prägten. Wie Frankie Carbo, ein Mafioso von der Lucchese-Familie, der in den 40er und 50er Jahren das Sagen hatte. Es war zu dieser Zeit quasi unmöglich, einen WM-Kampf zu bekommen ohne Carbos Einverständnis.

Oder eben Don King, der einen ähnlichen Status in den 80er und 90er Jahren erlangte und wie kaum ein Zweiter das Blitzlicht liebte. Aber Haymon ist anders - und das geht soweit, dass zeitweise sogar gemunkelt wurde, ob der Mann hinter dem Vorhang überhaupt existiere.

Studium in Harvard

Dieser Mythos wird genährt von Haymons eigener Biografie. In Cleveland aufgewachsen. In Harvard BWL und VWL studiert. Mehr Informationen findet man nicht über seine ersten Jahre. Erst als er einen französischen Jazz-Violinisten namens Jean-Luc Ponty promotete, und zwar mit nichts weiter als seinem Studienkredit, lichtet sich der Nebel ein wenig.

Es war der Beginn eines beeindruckenden Aufstiegs in der Entertainment-Branche. Nach dem College ging er zurück nach Cleveland und freundete er sich mit den O'Jays an, einer R&B-Band, die in den 70er Jahren zu den bedeutendsten Vertretern des Philly Soul gehörte.

"Er war wie ein Bruder für uns", erklärte Frontmann Eddie Levert. Ein Bruder, der das richtige Gespür hatte. Denn Haymon ist niemand, der in kleinen Dimensionen denkt. Nach seiner Zeit in Harvard gründete er auf einen Schlag 14 Unternehmen, die alle dasselbe Ziel verfolgten.

Jede dieser Firmen betreute bei der Produktion von Live-Shows, Haymons Hauptgeschäft, eine andere Komponente: Beleuchtung, Stage Production, Marketing, um nur ein paar zu nennen. Eine komplette Infrastruktur wurde auf die Beine gestellt - und am Ende lief alles wieder bei Haymon zusammen.

Das Musik-Business

Wie er das zu Beginn alles finanzieren konnte, bleibt bis heute offen. Nicht ohne Grund sagte Phil Casey, ein langjähriger Geschäftspartner: "Man sollte nicht versuchen, Al zu durchschauen. Das klappt nicht." Zusammen sollen die beiden nach eigenen Aussagen mehr als 1000 Konzerte organisiert haben.

Und zwar nicht nur im Raum Cleveland. Im Laufe der Zeit hatten sie so viel Erfolg, dass sogar die ganz Großen mit ihnen arbeiten wollten: Whitney Houston, Bobby Brown, New Edition, Mary J. Blige, M.C. Hammer. Sie alle vertrauten Haymon - und wurden nicht enttäuscht.

R&B-Tourneen mit 300 Tagen on the road waren keine Seltenheit, nebenbei initiierte er das Budweiser Superfest, eine Konzertreihe, die von 1979 bis 1999 lief und 2010 wiederbelebt wurde. In einem der damals seltenen - und heutzutage unmöglichen - Interviews erzählte Haymon der USA Today, dass man 1991 500 Shows veranstaltet und rund 60 Millionen Dollar damit verdient habe.

"Die Musikwelt, zumindest bei Konzerten von afroamerikanischen Künstler, war in zwei Lager aufgeteilt: Al auf der einen Seite und die Promoter, die Al aus dem Geschäft haben wollten, auf der anderen Seite", so Jack Boyle, der damalige Vorsitzende des Veranstaltungsgiganten SFX Entertainment, gegenüber der New York Times.

"Der Steve Jobs der Promoter"

Haymons Einfluss machte auch vor anderen Branchen nicht Halt. Denn warum sollte sich seine Blaupause für die perfekte Show nur in der Musikszene umsetzen lassen? 1987 folge eine Kooperation mit Eddie Murphy. Das Ergebnis: die zu diesem Zeitpunkt erfolgreichste Comedy-Tour aller Zeiten.

"Gute Promotion ist eine Wissenschaft. Aber gute Promotion ist auch immer eine Kunst. Al konnte die beiden Gebiete perfekt miteinander verbinden. Er hat verstanden, wie das Business abläuft - und hat dabei alles optimiert. Er war quasi der Steve Jobs unter den Promotern", beschrieb Gregory Pai, ein Vertrauter Murphys, das Phänomen Al Haymon.

1999 verkaufte er trotzdem 50 Prozent des Mutterunternehmens an SFX Entertainment. Hip-Hop- und Rap-Tourneen waren auf dem Vormarsch - mit all ihren negativen Seiten: Backstage-Fights, große Entourages, Waffen, Gerichtsverfahren und ausgefallene Konzerte.

Haymon behielt zwar die kreative Kontrolle über seine Firma, wandte sich aber rund um die Jahrtausendwende dem TV-Geschäft zu - und zwar mit einer Taktik, die er später auch im Boxen anwenden sollte: Er verlangte bei seinem ersten Deal kaum Geld im Voraus, weshalb die Sender-Bosse davon ausgingen, dass Haymon vielleicht ein oder zwei Shows liefern würde.

Am Ende seines ersten Jahres waren 13 Projekte am Laufen, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Aber immer mit Haymon als Producer. Wer zuletzt lacht...

Seite 1: Das Mysterium Al Haymon

Seite 2: Das Box-Universum von Al Haymon

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung