Dienstag, 09.12.2014

Zweites Aufeinandertreffen am 21. Februar

Smith erhält Abraham-Revanche

Direkt nach dem Punktsieg für Arthur Abraham über Paul Smith im Kampf um den WM-Titel im Super-Mittelgewicht wurde vonseiten des Engländers ein Rückkampf gefordert. Ein sofortiges Rematch wurde von der WBO zwar nicht genehmigt, dennoch bekommt Smith jetzt seine zweite Chance: Beide Seiten einigten sich auf das zweite Aufeinandertreffen, das am 21. Februar in Berlin steigen wird.

Arthur Abraham und Paul Smith werden im Februar wieder aufeinandertreffen
© getty
Arthur Abraham und Paul Smith werden im Februar wieder aufeinandertreffen

"Ich bin ein Mann, der zu seinem Wort steht. Ich habe Paul versprochen, dass ich ihm nach unserem ersten Kampf in Kiel einen Rückkampf geben werde. An dieses Versprechen halte ich mich. Allerdings sollte Paul aufpassen, was er sich wünscht. Ich habe ihn schon einmal geschlagen, und dieses Mal will ich ihn auf noch spektakulärere Weise bezwingen. Am 21. Februar werde ich ihn K.o. schlagen", erklärte Abraham.

Für den 34-Jährigen ist es die dritte Titelverteidigung seines Super-Mittelgewicht-Titels, den ersten Kampf gegen Smith hatte er mit 119:109, 117:110 und 117:110 gewonnen.

"Nur dank der Ringrichter gewonnen"

Anschließend gab es angesichts der deutlichen Punktedifferenz viel Kritik, da der Kampf extrem eng war. Selbst WBO-Präsident Francisco Valcarcel kritisierte Ringrichter Fernando Laguna, der den Kampf mit 119:109 bewertet hatte, öffentlich.

Smith selbst zeigte sich zufrieden: "Arthur und sein Trainer haben gesagt, dass sie mich im ersten Kampf aufhalten wollen. Wir alle haben gesehen, was da passiert ist - er hat nur dank der Hilfe der Ringrichter gewonnen. Ich glaube, dass ich diesen Kampf eigentlich gewonnen habe. Ich weiß, dass ich ihn dieses Mal schlagen kann."

Alle Weltmeister im Überblick

Adrian Franke

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Sollte Canelo als nächstes mit Golovkin in den Ring steigen?

Canelo Alvarez
Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.