Titelverteidigung im Halbschwergewicht

Blitz-K.o.! Brähmer bleibt Weltmeister

SID
Samstag, 06.12.2014 | 23:33 Uhr
Jürgen Brähmer setzte sich problemlos durch
© getty
Advertisement
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Swedish Open Women Single
WTA Bastad: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Viertelfinals -
Session 2
National Rugby League
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
World Matchplay
World Matchplay: Halbfinals
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
Swedish Open Women Single
WTA Bastad: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Finale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 2
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel : Tag 3
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 3
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Viertelfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 4
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 4
National Rugby League
Dragons -
Rabbitohs
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Halbfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Viertelfinale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Finale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Halbfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Finale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Finale

Max Schmeling, Henry Maske, Sven Ottke - mit seinem Blitz-K.o. nach 55 Sekunden stellte Jürgen Brähmer seine prominenten deutschen Vorgänger auf dem WM-Thron zumindest in puncto Schnelligkeit in den Schatten. Ein präziser Leberhaken beendete spektakulär den kürzesten Titelkampf, den jemals ein deutscher Box-Weltmeister erfolgreich bestritt.

Und während bei anderen 36 Jahre alten Faustkämpfern die Leistungskurve langsam nach unten zeigt, fühlt sich der alte und neue WBA-Weltmeister im Halbschwergewicht fit wie nie und will noch einmal so richtig durchstarten. "Ich spüre, dass ich weiter Luft nach oben habe, das will ich in den kommenden Jahren fortsetzen", sagte der Schweriner, und seine beiden Ohren glühten dabei vor Begeisterung.

Dass sich Brähmer "so frisch wie noch nie im Ring" gefühlt hatte, bekam sein Herausforderer Pawel Glazewski brutal zu spüren. Nach exakt 43 Sekunden schlug ein Leberhaken des Rechtsauslegers bei ihm ein. Der Pole krümmte sich vor Schmerzen, kam nicht mehr rechtzeitig auf die Beine und wurde nach nicht einmal einer Minute ausgezählt.

Titelverteidigung am 21. März

"Ein Paradeschlag, besser kann man es nicht machen", lobte Trainer Karsten Röwer seinen Schützling. Und das Brähmer-Management gibt nun ebenfalls richtig Gas. Schon am 21. März in Rostock wird der Mecklenburger vor heimischem Publikum seinen WM-Gürtel erneut verteidigen - dann vor den Kameras des neuen TV-Partners "Sat.1".

Der Privatsender, der die "ARD" nach 14 Jahren Zusammenarbeit mit Sauerland Event ablöst, kann sich auf spannend Kämpfe freuen. In der Hansestadt wird Brähmer noch einmal im Halbschwergewicht in den Ring steigen, doch ein Wechsel ins Super-Mittelgewicht mit deutschen Rivalen wie Arthur Abraham, Robert Stieglitz und Felix Sturm verspricht lukrative Duelle für den deutschen Fernsehmarkt.

"Ich habe ja noch ein bisschen Babyspeck, der kann noch runter", witzelte Brähmer über die Pläne seines Promoters Wilfried Sauerland. Der Grandseigneur der deutschen Box-Manager freut sich jedenfalls schon auf einen sportlichen Aufschwung: "Wir können jetzt bessere Kämpfe anbieten, uns werden gute Zeiten bevorstehen."

Re-Match zwischen Abraham und Smith

Beginnen wird die neue TV-Partnerschaft am 21. Februar. In der Berliner O2 World kommt es zu einem Rematch zwischen dem gebürtigen Armenier Abraham und Paul Smith aus Großbritannien. Bei einem ersten Aufeinandertreffen Ende September in Kiel hatte der WBO-Weltmeister im Super-Mittelgewicht gegen den englischen Herausforderer nicht ganz unumstritten nach Punkten die Oberhand behalten.

Einen Kampf um den WM-Gürtel strebt für das kommende Jahr auch Halbmittelgewichts- Europameister Jack Culcay an. Doch der einstige Amateur-Weltmeister aus Darmstadt konnte bei seinem mühsamen Punktsieg gegen Karim Merroudj aus Frankreich nicht überzeugen. Und so empfahl Sauerland auch ihm, ein paar Kilo abzukochen: "Das Weltergewicht wäre die richtige Gewichtsklasse für ihn."

Alle Weltmeister im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung