Boxen

"Die Einsamkeit nervt"

SID
Arthur Abraham will gegen Paul Smith seinen WBO-Gürtel verteidigen
© getty

Am 27. September steigt Arthur Abraham in Kiel gegen den Engländer Paul Smith in den Ring. Um die Verteidigung seines WBO-Titels im Supermittelgewicht mit der nötigen Konzentration anzugehen, wird der Abrahammer von seinem Trainer Ulli Wegner abgeschottet.

Wegner will in Abraham das Tier wecken und sperrt ihn deshalb in Zinnowitz mehr oder weniger ein. "Er weiß schon, was das Beste für mich ist", sprach der 34-Jährige seinem Coach das volle Vertrauen aus.

Angenehm sei die Situation allerdings nicht unbedingt: "Sicherlich nervt mich die Einsamkeit. Ich lasse meine aufgestaute Wut darüber im Sparring ab. Die Belohnung für diese Tortur soll die Verteidigung meines WM-Titels sein."

"Ich höre nur auf Wegner"

Einfach wird die Aufgabe allerdings nicht. Smith pflegt einen aggressiven Stil. Promoter Kalle Sauerland forderte deshalb, dass Abraham - was ihm nicht immer gelingt - von Beginn an da sein müsse.

"Die einzige Person, auf die ich in der Vorbereitung und während des Kampfes höre, ist Herr Wegner. Ich vertraue ihm jetzt seit über elf Jahren, in denen wir zusammen durch dick und dünn gegangen sind. Mein Trainer kann mit seiner Erfahrung wohl besser als jeder andere abschätzen, wie ich einen Kampf zu gestalten habe", stellte der Linksausleger klar.

Alle Weltmeister im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung