Boxen

Déjà-vu in Vegas

Floyd Mayweather Jr. und Marcos Maidana wollen im Rückkampf für Klarheit sorgen
© getty

Die Show im ersten Aufeinandertreffen stimmte, Floyd "Money" Mayweather Jr. und Marcos 'El Chino' Maidana lieferten sich einen epischen Fight. In der Nacht von Samstag auf Sonntag (ab 2 Uhr im LIVE-TICKER) kommt es in Las Vegas deshalb zum Rückkampf. Auf dem Spiel stehen nicht nur drei Titel, sondern vor allem jede Menge Prestige.

Etwas mehr als vier Monate ist es nun her, dass sich beide Boxer gegenüberstanden. In einem hart umkämpften Fight, welcher über die vollen zwölf Runden ging, gelang es Mayweather seinen Kontrahenten nach Punkten zu besiegen - einstimmig war die Entscheidung jedoch nicht.

Ein Urteil, welches auf keiner Seite die gewünschte Wirkung hatte. Während Maidana die Chance seines Lebens verpasste und sich betrogen fühlte, wirkte Mayweather, der nicht umsonst den Titel als bester Pound-for-Pound-Boxer der Gegenwart inne hat, bei weitem nicht so überlegen wie erwartet. Ein Rückkampf soll nun endgültig für klare Verhältnisse sorgen.

Wo stehen die Kämpfer?

An der Ausgangslage hat sich weder für Mayweather noch Maidana etwas geändert. Bereits im ersten Kampf waren die Rollen klar verteilt, der Kampfverlauf entsprach grundlegend den Erwartungen und auch das Ergebnis stellte keine wirkliche Überraschung dar. Es bot sich das klassische Puncher-gegen-Boxer-Bild.

Während sich Mayweather in Bezug auf die boxerischen Fähigkeiten klar überlegen präsentierte, suchte "El Chino" über Aggressivität sowie unorthodoxe Methoden einen Weg in den Kampf.

Der Argentinier setzte die Vorgaben seines Trainers Robert Garcia eindrucksvoll um und diktierte das Kampfgeschehen vor allem zu Beginn deutlich. Eine ähnliche Taktik dürfte Garcia deshalb auch am Samstag ausgeben.

Mayweather hingegen benötigte zwar eine Weile, um seinen Gegner zu entschlüsseln, kam jedoch immer besser in den Kampf und konnte diesen dank seiner Technik am Ende für sich entscheiden. Aufgrund der Tatsache, dass Maidanas Stil kaum Spielraum für Innovationen lässt, dürfte die erste Phase im Rückkampf nahezu entfallen. Ein klarerer Vorteil für Mayweather. Der 37-Jährige muss im Prinzip nur die überfallartigen Angriffe möglichst unbeschadet überstehen und seinen Gegner anschließend klassisch ausboxen.

K.O. oder Niederlage

Entscheidend wird zudem sein, wer aus dem ersten Kampf die besseren Lehren gezogen hat. Durch die Tatsache, dass das Duell im Mai enger war, als es auf den Zetteln zweier Punktrichter (117:111 / 116:112) den Anschein hatte, werden es Nuancen sein, die den Ausschlag geben.

Durch die unterschiedliche Charakteristik beider Kämpfer dürfte ein Punktsieg Maidanas allerdings erneut keine realistische Option darstellen. Vor allem nicht in Mayweathers Wohnzimmer. Bereits zum 13. Mal insgesamt und zum zehnten Mal in Folge steigt 'Money' im MGM Grand in den Ring.

Seite 1: Alles beim Alten

Seite 2: Das erste Duell und der Chef im Ring

Seite 3: Weg zum Sieg und hohe Erwartungen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung