Boxen

Gevor-Brüder im Doppeleinsatz

Von Marco Nehmer
Noel Gevor wird auch in Erfurt zum Einsatz kommen
© getty

Im Rahmen des Hauptkampfs um die IBF-Weltmeisterschaft im Cruisergewicht zwischen Yoan Pablo Hernandez und Firat Arslan kommt es am 16. August in Erfurt zu einem Familientreffen der besonderen Art: Die Brüder Noel und Abel Gevor steigen jeweils in den Ring.

Normalausleger Noel (12-0, 7 K.o.'s), der ältere der beiden Brüder, die von ihrem Stiefvater Khoren Gevor betreut werden, trifft in der Messehalle auf Ismail Abdoul (54-29-2, 20 K.o.'s) - eine schwere Aufgabe, weiß Gevor doch von der Liste prominenter früherer Gegner seines Kontrahenten zu berichten.

"Marco Huck, Yoan Pablo Hernandez, David Haye - um nur ein paar große Namen zu nennen", so der 23-Jährige, der deswegen mit einem harten Fight rechnet: "Abdouls Kampfname ist nicht umsonst 'Cool'. Er ist mit allen Wassern gewaschen und verlor in 85 Kämpfen erst einmal vorzeitig. Das wird mit Sicherheit kein Spaziergang."

Gevor hofft auf Meisterschaftskampf

Besteht Gevor gegen den Belgier, hat er bereits klare Vorstellungen von der näheren sportlichen Zukunft: "Wenn am 16. August alles klappt, boxe ich in meinem nächsten Kampf wieder um eine Meisterschaft."

Soweit ist sein Bruder noch nicht. Doch der Kampf von Abel Gevor (7-0, 4 K.o.'s) im Halbschwergewicht gegen Attila Palko (17-13, 13 K.o.'s) wird trotzdem speziell, weiß Noel zu berichten: "Es wird sein erster Kampf vor einem größeren Publikum werden, da hat man schon mal Lampenfieber."

"Doch ich bin davon überzeugt, dass Abel sein Ding machen wird und Palko in die Schranken weist", so Gevor, der auch weiß, warum. Selbstlos gibt er über seinen jüngeren Bruder zu Protokoll: "Technisch ist Abel sogar eine Spur besser als ich und der Talentiertere von uns beiden."

Die Übersicht der Weltmeister

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung