Boxen

"Kann noch zehn, 20 Jahre weiterleben"

SID
Muhammad Ali ist von der Krankheit gezeichnet
© getty

Legende Muhammad Ali kann ungeachtet seiner Parkinson-Erkrankung noch zehn oder 20 Jahre leben. Diese Meinung vertrat Alis älteste Tochter Maryum im Gespräch mit dem Magazin Sport Bild.

"Die Lebenserwartung von Parkinson-Erkrankten ist nur wenige Jahre kürzer als bei Gesunden", sagte die 46-Jährige: "Viele werden über 70 oder 80 Jahre alt. Der Verfall verlangsamt sich. Er muss aktiv bleiben, Stress vermeiden. Die Zeit mit ihm ist sehr wertvoll."

Mit der Erkrankung falle ihrem 72 Jahre alten Vater das Reisen natürlich schwer, aber "er kommt noch rum, wenn auch immer seltener. Er verlässt regelmäßig sein Haus. Er geht ins Kino oder in Restaurants. Er ist ein Mensch, der noch lebt. Den sperrt man nicht weg. Aber große Reisen vermeidet er."

Mit einer Parkinson-Erkrankung durchlaufe man viele Stufen. "Da befindet er sich derzeit in den späten Stadien", sagte Maryum Ali: "Das Gehen und das Sprechen fallen ihm schwer. Er wird 24 Stunden am Tag gepflegt. Er liegt zwar nicht im Bett mit Schläuchen in der Nase, aber Parkinson beeinflusst fast alle seiner Muskelbewegungen."

Alle Weltmeister im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung