Die samoanische Dampframme

Freitag, 25.04.2014 | 11:14 Uhr
Alex Leapai (l.) erarbeitete sich mit einem Sieg gegen Denis Boytsov einen Titelkampf
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 2
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
MLB
All-Star Game: National League -
American League
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
IndyCar Series
Honda Indy 200
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo
MLB
Phillies @ Red Sox

Erst am absoluten Tiefpunkt seines Lebens fand Alex Leapai zu sich selbst. Was folgte, war eine Entwicklung, die wohl die wenigsten erwartet hätten. Mit der größten sportlichen Herausforderung gegen Wladimir Klitschko (22.30 Uhr im LIVE-TICKER) vor Augen wirft SPOX einen Blick auf den Ursprung seines unbändigen Willens.

"Klitschko wird nicht wissen, wie ihm geschieht, das verspreche ich. Ich habe keine Zweifel und sehe nicht, wie er gegen mich gewinnen soll. Es heißt, er hat einen guten Jab, aber er hat noch nie gespürt, was ich habe. Mit meiner Power werde ich seine Strategie zunichte machen. Ich schreibe Geschichte für Australien - die Welt wird geschockt sein."

Es sind markante Worte, die Alex Leapai vor der wohl größten Chance seines Lebens von sich gibt. Dabei ist der australisch-samoanische Boxer, der seit seinem zwölften Lebensjahr in Australien lebt, gegen Weltmeister Wladimir Klitschko lediglich krasser Außenseiter. Ein Sieg hätte wohl die gleiche Dimension wie der Titelgewinn von James Douglas gegen Mike Tyson.

In Punkto Erfahrung, Technik und nicht zuletzt bei den körperlichen Vorrausetzungen liegt der fünfzehn Zentimeter kleinere Linksausleger, der darüber hinaus auch bei der Reichweite mit 16 Zentimetern erhebliche Nachteile hat, deutlich hinter seinem übermächtig erscheinenden Kontrahenten. Ein Blick in seine Vergangenheit verrät, warum er dennoch gar nicht anders kann, als an sich zu glauben.

Außer Kontrolle

Der größte Trumpf des 34-Jährigen dürfte unbestritten sein unbändiger Wille sein. Eine Eigenschaft, die Leapai jedoch erst erlernen musste und deren Abwesenheit ihn beinahe in den körperlichen und seelischen Ruin getrieben hätte. Nachdem er zunächst in die Fußstapfen seines Vaters treten wollte und sich während seiner frühen Jugend erfolglos als Boxer ausprobierte, galt er als großes Rugby-Talent und stand kurz vor dem Sprung in die höchste professionelle Spielklasse, die National Rugby League.

Auf dem Weg nach oben geriet sein Leben allerdings außer Kontrolle. Immer öfter kam es zu Konflikten mit seinen Mitmenschen. Als er in einer Partie schließlich zwei Gegenspieler mit Faustschlägen attackierte und danach einen Schiedsrichter anging, erhielt er eine zwölfmonatige Sperre.

Durch seine starke Physis und einen Mangel an Perspektiven versuchte er sich im Anschluss an einer Rückkehr in den Ring. In einer Zeit, die ihn heute noch verfolgt, geriet er in eine Spirale aus Alkohol, Drogen und tiefen Depressionen. Es folgten ständige Konflikte mit dem Gesetz, die 2005 in einer Gefängnisstrafe endeten. Leapai war gegenüber den Türstehern eines Nachtklubs handgreiflich geworden und wurde anschließend zu einem Gefängnisaufenthalt von vier Jahren verurteilt.

Als das Urteil verkündet wurde, richtete er, scheinbar am Boden angekommen, den Blick auf seine im Gerichtssaal sitzenden Eltern und fiel noch tiefer. "Ich hatte meinen Vater in der Vergangenheit zwar bereits weinend gesehen, jedoch niemals meine Mutter und ihn gleichzeitig. Sie hielten sich in den Armen - meine Mutter schrie. Ich zerbrach innerlich." Dieser Moment war es, der sein Leben grundlegend veränderte. "Ich habe einige schlimme Dinge getan, es war an der Zeit, meinen Eltern, meiner Frau und meinen Kindern etwas zurückzugeben."

Eine zweite Chance

Die Chance dazu sollte sich schneller bieten, als gedacht. Nach nur sechs Monaten im Hochsicherheitsgefängnis von Woodford, in dem Häftlinge zu ihrer eigenen Sicherheit in Einzelhaft einsitzen, konnte er die Mauern des Komplexes hinter sich lassen. Möglich wurde dies, da der zuständige Richter bei der Findung des Strafmaßes berücksichtigte, dass Leapai eine Frau sowie zu diesem Zeitpunkt drei Kinder hatte. Er gab ihm bei guter Führung die Möglichkeit, bereits nach eben jenem halben Jahr wieder ein freier Mann zu sein. Eine zweite Chance.

"Ich habe zu Gott gebetet, um eine zweite Chance gebeten. Ich habe viele Fehler in meinem früheren Leben gemacht, Schande über meine Familie gebracht." Beflügelt von der Dankbarkeit eines Neuanfangs und durch die Unterstützung seiner Familie gelang ihm die Wende.

Potential alleine reicht nicht

Maßgeblichen Anteil am geglückten zweiten Versuch hat auch sein Trainer Noel Thornberry. Ein Lehrmeister der alten Schule, der Leapai die meiste Zeit über in seiner Scheune trainierte. Er erkannte das Potential seines Schützlings bereits vor dessen Haftstrafe und ließ ihn auch während dieser nicht fallen.

"Eine von Alex großen Vorzügen ist seine Stärke. Es ist äußerst unangenehm, sich auf ihn vorzubereiten, seine Schläge kommen aus dem Nichts. Zuweilen kann nicht mal ich vorhersagen, woher der nächste Schlag kommt. Auch Alex selbst ist sich zeitweise nicht sicher, was folgt."

Dass Potential alleine nicht reicht, dürfte hinlänglich bekannt sein. Leapai jedoch arbeitete trotz seines zeitraubenden Jobs als Fahrer für einen Lieferdienst unermüdlich und verbesserte so nicht nur seine Fähigkeiten, sondern auch seinen Kampfrekord.

Auch der Grund, weshalb er in den Ring steigt, hat sich drastisch geändert: "Ich bin Vater von sechs Kindern und habe eine Frau, die mich durch sämtliche Tiefs begleitet hat. Ich habe Eltern, die mich nie fallen gelassen haben. Wenn ich in den Ring steige, dann wird es persönlich."

Leapai, ein kalkulierbares Risiko

Sein neues Auftreten sowie seine Siege brachten ihn in den Fokus des Sauerland-Teams rund um Hoffnungsträger Denis Boytsov. Als kalkulierbares Risiko und von Hand ausgewählt, sollte er für den ungeschlagenen Russen als Zwischenschritt zu einem Titelkampf gegen Wladimir Klitschko dienen. Sieg Nummer 34. Nicht mehr als eine gesichtslose Zahl in den Geschichtsbüchern.

In einem Duell, dessen Ausgang bereits im Vorfeld festzustehen schien, überraschte Leapai Boytsov jedoch mit seiner enormen Schlagkraft und eben jenem inneren Drang, der ihn seit seinem Aufenthalt im Gefängnis antreibt. Nach zwei Niederschlägen entschied der Außenseiter das Aufeinandertreffen nach Punkten klar für sich.

Obwohl es sich nicht um einen offiziellen Ausscheidungskampf handelte, wurde Leapai durch den Sieg zum Pflichtherausforderer der WBO. Des Weiteren stehen auch die Gürtel der WBA, IBF und IBO auf dem Spiel. Nach Bill Squires ist er deshalb der erste Australier, der seit 106 Jahren eine solche Chance erhält. Doch existiert diese tatsächlich? Wirkte Boytsov bereits übermächtig, dürfte Klitschko unbesiegbar sein.

Rocky? Nein, danke!

Der Weltmeister, seit nunmehr zehn Jahren ohne Niederlage und praktisch in allen Belangen überlegen, trifft auf einen Herausforderer, von dem die Öffentlichkeit bisher wenig wahrgenommen hat. "Ich habe vor dem Kampf gegen Boytsov nie etwas von Leapai gehört", zeigte sich auch Klitschko überraschend offen: "Ihm fehlt die Erfahrung, und das werde ich ausnutzen. Ich werde beweisen, dass ich der stärkste Boxer der Welt bin."

Was kann den Herausforder also retten? Ein Lucky-Punch vielleicht? Eine Einstellung, die Leapai nicht teilt: "Im Boxen kann ein einzelner Schlag alles verändern, allerdings bin ich nicht auf diesen angewiesen." An Selbstbewusstsein mangelt es nicht. Warum auch? Würde er nicht an sich glauben, hätte er auf diesem Level wohl sowieso nichts verloren. So schwindend gering die Chancen auch sein mögen, zeichnet den Boxsport stets seine Unberechenbarkeit aus. Von einer Sekunde auf die andere kann sich alles verändern. "Ich habe die Chance, Geschichte zu schreiben. Diese werde ich nutzen."

Wenig verwunderlich, dass spätestens an diesem Punkt die meisten Journalisten in der Berichterstattung rund um den Kampf die Parallelen zum Film "Rocky" bemühen. Was sie dabei stets zu vergessen scheinen, ist das Ende. Jenes verkam schließlich auch im Film zur Randnotiz. Doch könnte es wichtiger kaum sein: Rocky verlor seinen Titelkampf gegen Apollo Creed. Zwar nach einem sensationellen Schlagabtausch, aber er verlor. Ein Schicksal, das Leapai nicht teilen möchte und es auch nicht kann. Denn wenn er verliert, wird es keine Fortsetzung geben.

Die Weltmeister der vier großen Verbände im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung