Freitag, 03.01.2014

Russische Investoren schalten sich ein

Klitschko-Fight in Australien?

Wladimir Klitschko wird die Pflichtverteidigung seines WBO-Titels gegen den Australier Alex Leapai eventuell Down Under bestreiten müssen. Zwei schwerreiche Russen wollen es möglich machen.

Wladimir Klitschko kämpfte im Oktober 2013 gegen Alexander Povetkin
© getty
Wladimir Klitschko kämpfte im Oktober 2013 gegen Alexander Povetkin
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Wir wollen die WM nach Australien holen", wird Leapais Trainer Noel Thornberry von der "Bild" zitiert. Deshalb wird das Leapai-Team ein erstes von Anwalt Shelly Finkel abgegebenes Angebot aus dem Klitschko-Lager nicht annehmen.

"Im Millionen-Bereich", liege die Offerte, erklärte Thornberry: "Aber Leapai wird es ablehnen und in die Versteigerung gehen. Wir setzen auf den Heimvorteil, da kann Alex eine Sensation landen."

"Können jedes Angebot überbieten"

Den Kampf ersteigern und nach Australien bringen sollen zwei schwerreiche Russen. Promoter Vlad Hrunov, der Klitschkos Fight gegen Alexander Povetkin bereits nach Moskau geholt hatte, ist dabei. Der zweite Mann heißt David Traktovenko. Er ist der Besitzer des Fußballklubs Sydney FC.

"Wir können jedes Angebot von Finkel und dem Klitschko-Management überbieten", sagte Hrunov der Zeitung "Herald Sun."

Alle Weltmeister im Überblick

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Wladimir Klitschko trainiert für seinen WM-Kampf gegen Anthony Joshua

Klitschko will Kampf genießen

Wladimir Klitschko tritt gegen Anthony Joshua an

Maske hält Klitschko-Rücktritt nach Joshua-Kampf für realistisch

Wladimir Klitschko hält nichts von der 50-Millionen-Dollar-Serie

Klitschko hält 50-Millionen-Dollar-Serie für "aufgeblasene Idee"


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Klitschko vs. Joshua: Wer gewinnt den Kampf des Jahres?

Klitschko
Joshua
Unentschieden

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.